nach oben
Professor Raphael Volz zeigt den Schülern, wie sie mit wenigen Befehlen eine eigene App programmieren können.  ketterl
Professor Raphael Volz zeigt den Schülern, wie sie mit wenigen Befehlen eine eigene App programmieren können. ketterl
26.07.2017

Hier geht’s App - Workshop gibt Schülern die Möglichkeit, selbst zu programmieren

Es war wie jedes Jahr eine der beliebtesten Veranstaltungen der Kinder-Uni: Der Workshop „Meine erste App“ mit Dozent Raphael Volz war bei den Schülern heiß begehrt und auch die Warteliste mit über 30 Plätzen schnell voll. „Das Thema Apps ist für die Schüler sehr interessant, da sie täglich damit zu tun haben“, sagt Cornelia Kamper, Organisatorin der Kinder-Uni.

Während das Smartphone für viele nur ein Mittel zum Zweck – Telefonieren oder Simsen – ist, interessieren sich andere für die Abläufe hinter dem Display. Bei dem Workshop erfuhren die computerbegeisterten Schüler, unter ihnen auch viele Mädchen, wie sie selbst kleine Spiele entwickeln können. In kleinen Gruppen erstellten die Schüler unter Anleitung der Studenten Beate Merk und Georgios Martikas ihre ersten eigenen Apps. Und das in gerade einmal zweieinhalb Stunden. „Das Tolle am Programmieren ist, dass man keine Angst haben muss, etwas falsch zu machen. Es gibt immer mehrere Lösungen, und man kann alles so oft ausprobieren, wie man möchte“, sagt Professor Raphael Volz. Es sei gar nicht so schwer, eine App zu programmieren. „Wichtig sind Interesse am Thema und logisches Denkvermögen.“ Dies bewiesen die 13 Schüler bei der App-Entwicklung mit dem Programm „MIT App Inventor“. Sie programmierten das Spiel „Goal“, bei dem es um das Elfmeter-Schießen geht. Wer schnell genug die richtigen Befehle herausfand, entwickelte danach die App „Moortiere“. Mit dem Labyrinth-Spiel „Maze-Runner“ erklärte Volz den Schülern die Grundbegriffe des Programmierens: Befehle, Schleifen und Bedingungen, die den Rechner dazu bringen, zu tun, was der Programmierer möchte.