760_0900_114101_Ulrich_Jautz_Hochschule_03.jpg
Rektor der Hochschule Pforzheim Professor Dr. Ulrich Jautz 

Hochschule will auch online führend im Land sein

Gelassen reagiert man bei der Hochschule darauf, dass das Wirtschaftsministerium den Präsenzbetrieb für Lehrende und Studierende auch über den 20. April hinaus ausgesetzt hat.  „Während andere Hochschulen zum Teil erst jetzt mit den Vorbereitungen auf einen modifizierten Lehrbetrieb beginnen, bieten wir schon seit dem 16. März flächendeckend Online-Vorlesungen an und haben hier eine Vorreiterrolle in Baden-Württemberg übernommen“, so Hochschulsprecher Axel Grehl. „Krisen sind immer auch Chancen. Wir machen aus der Not eine Tugend. Abgesehen davon, war es in meinen Augen dringend notwendig, online mit den Vorlesungen zu beginnen“, sagt Rektor Professor Ulrich Jautz.

Die Hochschule bediene sich nun der Werkzeuge und Wege, die sie in den vergangenen Jahren im Zuge der internen Digitalisierung entwickelt habe. „Jetzt ernten wir die Früchte dieser Vorarbeit“, so der Rektor. Man habe Gast-Professoren aus aller Welt, zum Beispiel aus Kanada, Indonesien, Spanien oder den USA. Jautz: „Sie alle ziehen online voll mit und lehren virtuell. Das heißt, alle Kurse finden statt, niemand steht im Regen.“

„Ich finde es super, dass in der Kürze der Zeit die Möglichkeit geschaffen wurde online Vorlesungen zu hören. Ich war überrascht, wie gut das alles funktioniert“, sagt beispielsweise Katharina Winkler, die im vierten Semester Ressourceneffizienz-Management studiert.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Zur Autorenseite