nach oben
Hochleistungssport demonstrierten die Tanzmariechen wie Katharina Theil mit einer Traumwertung.  Keller
Hochleistungssport demonstrierten die Tanzmariechen wie Katharina Theil mit einer Traumwertung. Keller
06.12.2016

Höchstpunktzahl für Tanzmariechen – 1600 Teilnehmer aus 68 Vereinen am Start

Pforzheim. Auch wenn es das erste Goldstadt-Gardetanz-Turnier der Karnevalsgesellschaft Hochburg Pforzheim (KGHO) gewesen ist, blickt das Pforzheimer Gardetanzsport-Turnier auf eine 36 Jahre lange Tradition und als Veranstalter auf eines der größten Turniere im Bund Deutscher Karnevalsvereine durch die Tanzsportgemeinschaft der Stadtgarde Pforzheim zurück.

Die vergangenen vier Jahre stemmte die Stadtgarde dieses Tanzsport-Event in Zusammenarbeit mit der KGHO, das seit der Fusion im Januar erstmals unter dem Dach der Karnevalsgesellschaft stattfand.

Das Turnier des Bundes Deutscher Karneval diente zur Qualifikation für die süddeutsche Meisterschaft im März in Homburg. Mit sportlichen Höchstleistungen, farbenprächtigen Kostümen und der erstmaligen Pforzheimer 100-Punkte-Wertung der fachkundigen Jury für die amtierende deutsche Meisterin der Tanzmariechen Katharina Theil von der DJK Oberasbach sorgten die über 1600 Teilnehmer beim zweitägigen Tanzsportspektakel bei den knapp 1800 Besuchern in der Jahnhalle für Begeisterung auf den Rängen.

Drangvolle Enge

Mit teilweise 40 bis 50 Teilnehmern in einer Auftrittsgruppe, wie beim deutschen Meister der Jahre 2013 bis 2015 im Schautanz, den „Holzbiere“ vom SV Knielingen, wurde es auf der Tanzbühne nicht nur richtig voll, sondern erreichte diese auch die Grenze ihrer Kapazität. „Richtig eng“ wurde es auch bei den zur Verfügung gestellten „Umkleideräumen“ im benachbarten Theodor-Heuss-Gymnasium, wo sich teilweise mehrere Garden ein Zimmer teilten, bekräftigte Beisitzer Joachim Leicht, und pflichtete Mario Romeiko, dem Präsidenten der Pforzheimer KGHO, bei. Darunter waren auch viele amtierende deutsche Meister.

Der gute Ruf des Turniers ist mitverantwortlich, dass in Pforzheim nicht nur eine relativ große Anzahl von Teilnehmern an den Start geht, sondern dadurch auch die Messlatte höher angesiedelt. Volle Konzentration und Ausdauer waren gefragt bei den Starts der Tanzpaare, den weiblichen und gemischten Tanzgarden, den Tanzmariechen und beim Höhepunkt des Turniers, den Schautänzen. Aus Pforzheim und der Region waren keine Teilnehmer am Start.

Wie bereits im Jugendbereich (54 Tänzerinnen), stellten auch in der Altersklasse Ü 15 die Tanzmariechen mit 39 Startern die größte Gruppe, gefolgt von den Tanzgarden. Begutachtet wurden nicht nur der Aufmarsch im Takt der Musik zur Grundstellung, sondern auch die Uniform, die Ausstrahlung und Darstellung der Disziplin mit tänzerischer Eleganz, eingebunden mit sportlichen und akrobatischen Elementen. Wertungen mit einer Punktzahl von über 90 gehören da dann schon dem Spitzenbereich an. In diesem Segment angesiedelt waren die Tänzer des mehrfachen deutschen Meisters im Schautanz, die „Holzbiere“ aus Knielingen. Mit ihrem Motto-Schautanz „wir wählen die Freiheit“ ertanzten sich die Knielinger mit 461 Punkten den Sieg.