760_0900_117788_0034_bensalomo_dorotreutamar.jpg
•Preisträger Ben Salomo (rechts) im Gespräch mit Moderator Christoph Giesa im Rahmen der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit.  Foto: Stadt Pforzheim 

„Internationaler Pforzheimer Friedenspreis“ - Preisträger Ben Salomo überwältigt

Pforzheim. Die Reaktionen auf die erstmalige Verleihung des „Internationalen Pforzheimer Friedenspreises“ durch die Stadt Pforzheim und das Bündnis Pforzheim nazifrei sind sehr positiv. Der Preisträger Ben Salomo zeigte sich als überwältigt und ermutigt durch die Mitteilung des Oberbürgermeisters und des Beschlusses des Gemeinderats der Stadt Pforzheim ihm auf Vorschlag der Jury den Preis zu verleihen.

Er sagte in einer ersten Stellungnahme aus Berlin: „Ich fühle mich ermutigt für meine Arbeit gegen Antisemitismus im Land und gegen Verunglimpfung von Menschen zur Verteidigung der demokratischen Grundordnung“. Er sagte weiter, er fühle sich geehrt und freue sich auf die Preisübergabe im November in Pforzheim. Die Statements der Jury-Mitglieder zur Bedeutung des Internationalen Friedenspreises sind im Internet abrufbar. Zu hören und zu sehen sind Hans Martin Schäfer, Christine Müh, Hasan Akbaba, Martin Kunzmann, Edith Drescher, Rami Suliman, Gerhard Baral und Mark S. Pace.

Die Statements sind hier zu finden.