760_0900_99814_sarow_LAmbo_Rathaus_01.jpg
Der frischgebackene CDU-Stadtrat Andreas Sarow (Mitte) hat seinen Lamborghini für ein Interview vor dem Rathaus geparkt. Darf er aber nicht, wie Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler (rechts) ihm erklärt. CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Bechtle (hinten links) distanziert sich nicht nur räumlich.

Kein guter Start: Sarow fährt mit Lamborghini vor Pforzheimer Rathaus

Pforzheim. Auch für Andreas Sarow gilt: Der Marktplatz ist kein Parkplatz. Das hat ihn am Dienstag allerdings nicht interessiert, als er seinen weißen Lamborghini für ein Interview dort abstellte. Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler (Grüne) griff ein.

Sarow musste wieder aus der Fußgängerzone rollen, in die er verbotenerweise gefahren war. Laut Schüssler wird der Vorfall geahndet und es gibt auch für Sarow weder einen Neu-Stadtrat- noch einen Promi-Bonus, sondern einen Strafzettel. „Das geht einfach nicht“, macht Schüssler klar. CDU-Kreisgeschäftführer Markus Bechtle (auf dem Bild links im Hintergrund) distanzierte sich nicht nur räumlich. Man erkläre den Stadträten, dass man von ihnen Rechtstreue erwarte, sagte er.

Sarow muss sich fügen.

Und tritt den Rückzug an.