760_0900_115196_Kochrad.jpg
Robin Schneider, Matis Vogt und Koch Frank Schneider (von links) freuen sich über die mobile Küche.  Foto: MoKi 

Kochrad des Stadtjugendrings fährt auf neuen Pfaden: PZ-Aktion „Menschen in Not“ unterstützt Projekt

Pforzheim. „Das Spielmobil kocht seit rund einem Jahr bei seinen Einsätzen im öffentlichen Raum mit Kindern“, erklärt Robin Schneider von der Mobilen Kinder- und Jugendarbeit des Stadtjugendrings. Zubereitet würden kleine Snacks. Es wollten immer mehr Kinder mitmachen, als Arbeitsfläche, Nahrungsmittel und Zeit zur Verfügung stünden. Das Team der Mobilen Kinderangebote des Stadtjugendrings hat deshalb bei der PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ Anfang des Jahres einen Antrag auf Unterstützung zur Anschaffung eines Koch-Rads gestellt: eine mobile Küche auf einem E-Fahrradanhänger mit einem E-Bike als Zugmaschine.

760_0900_115007_PuM_Dora_Masken_Menschen_in_Not.jpg
Region

Jede Maske aus heimischer Produktion tut doppelt Gutes

Insgesamt hat das Koch-Rad 15.000 Euro gekostet. „Menschen in Not“ hat das Projekt mit 10.000 Euro unterstützt. Das Koch-Rad ist geliefert und das Team startklar. Doch die Einschränkungen durch Corona machen Robin Schneider, Gastronomie-Fachmann Frank Metz und dem ganzen Team einen Strich durch die Rechnung. Statt glückliche Kinder zu treffen, die gesunde Snacks zubereiten, Tischkultur lernen und Spaß am Kochen haben, gestalten die Mitarbeiter der Mobilen Kinderangebote nun Videos für zu Hause. Mindestens einmal pro Woche wird ein Lern-video produziert.

Alle Koch-Rad-Filme im Internet auf www.moki.sjr-pforzheim.de

Mehr lesen Sie am Samstag, 23. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite