760_0900_95067_richter4.jpg
Harald Richter (links) freut sich, Gerd Nettekoven, dem Vorsitzenden der Deutschen Krebshilfe, 14.545 Euro überbringen zu können. 
760_0900_95066_MIN_Richter_1.jpg
Harald Richter (Zweiter von rechts) und Angela Gröschke (Zweite von links) überreichen Albert Esslinger-Kiefer, dem Initiator von „Menschen in Not“, und der MiN-Vorsitzenden Susanne Knöller einen Scheck in Höhe von 7710 Euro. 
760_0900_95068_Richter_Konzert_CCP_12.jpg
Das Landespolizeiorchester wird am 12. Dezember wieder im CongressCentrum für den guten Zweck spielen./Archiv 

Konzertabend mit Mehrwert: Harald Richter präsentiert im CCP das Weihnachtskonzert

Pforzheim. Es war die 16. Auflage der traditionsreichen Weihnachtskonzerte der Unternehmerfamilie Harald Richter aus Büchenbronn. Mehr als eine halbe Million Euro konnte Richter, dessen Vater Herbert die Reihe einst ins Leben gerufen hat, bisher an die Deutsche Krebshilfe und die PZ-Aktion „Menschen in Not“ einspielen.

Weit mehr als 1000 Gäste hatten am 13. Dezember einen kurzweiligen Abend mit dem Landespolizeiorchester genossen. Dirigent Professor Stefan Halder, Tenor Michael Pflumm und das Orchester trugen „den guten Ton der Polizei“ an diesem Abend ins CongressCentrum. Die Besucher waren begeistert. Sie erlebten einen Melodien-Spaziergang. Ganz getreu dem Motto: „Freunde haben – Freude schenken“.

Unternehmer Richter war aufs Neue begeistert. In der Pause war das Foyer gut gefüllt. Die Deutsche Krebshilfe und die PZ-Aktion „Menschen in Not“ informierten die Besucher, und wer es bis dahin nicht getan hatte, der erledigte es dann: seine persönliche Spende bei den Organisationen abzugeben.

Schließlich war – wie immer – der Eintritt zum Weihnachtskonzert frei. „Dann kann jeder selbst entscheiden, wie viel ihm der Abend und auch der Spendenzweck wert ist“, sagte der Initiator. Seinen besonderen Teil zum Erfolg der Sammelaktion trägt jedes Jahr aufs Neue Gregor Schaier bei. Er sammelte nun auch mit 96 Jahren unermüdlich mit dem Leierkasten für die Krebshilfe. So konnte er an diesem Abend 2010 Euro auf der Bühne an Harald Richter und Gerd Nettekoven von der Deutschen Krebshilfe überreichen.

Inzwischen ist die Endabrechnung des Weihnachtskonzerts erfolgt: Die Deutsche Krebshilfe erhält 14.545,65 Euro und die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ 7710 Euro.

„Das ist jeweils etwas weniger als in den Jahren zuvor“, erklärt Richter. Er verweist aber darauf, dass nicht alle Werbemaßnahmen ausgeschöpft wurden. „Man muss die Leute heute ganz konkret ansprechen“, weiß er. Die Besucher und Unterstützer sollen mitmachen, weil sie die Sache gut finden. Und das ist aufs Neue gelungen.

Neuer Termin im Dezember

Bei der offiziellen Scheckübergabe verrät Harald Richter den Termin, den sich die Freunde des Landespolizeiorchesters schon mal notieren sollten: Am Donnerstag, 12. Dezember, werden die Musiker wieder in Pforzheim zugunsten der Deutschen Krebshilfe und von „Menschen in Not“ auf der Bühne stehen.

In Bad Wildbad findet das Benefizkonzert, bei dem die Opferschutzorganisation „Weißer Ring“ unterstützt wird, bereits am Donnerstag, 5. Dezember, statt.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite