nach oben
Die erste halbe Stunde gratis – diese Regelung für die Parkplätze vor dem Alten und dem Technischen Rathaus ist bald passé. Stadtverwaltung
Die erste halbe Stunde gratis – diese Regelung für die Parkplätze vor dem Alten und dem Technischen Rathaus ist bald passé. Stadtverwaltung
09.07.2016

Kostenloses Parken für Autofahrer an der Östlichen nicht mehr möglich

Pforzheim. Nach der Vorgabe des Regierungspräsidiums Karlsruhe muss Pforzheim nicht nur eisern sparen, sondern auch mehr Geld in den Stadtsäckel bekommen. Letzteres geht mit einem Dreh an der Gebührenschraube einher. Das bekommen nun auch Autofahrer zu spüren, die an der Östlichen parken wollen.

„Die Erhöhung der Einnahmen und die Erhöhung der Verkehrssicherheit sollen Hand in Hand gehen“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. In den kommenden Tagen werde die Möglichkeit des kostenlosen Parkens während der ersten 30 Minuten auf den Parkplätzen der Östlichen Karl-Friedrich-Straße entlang den Rathäusern aufgehoben.

Vor drei Jahren waren vor dem Technischen Rathaus und vor dem Alten Rathaus Kurzzeit-Parkplätze eingerichtet worden. Die erste halbe Stunde Parkzeit ist bisher kostenlos, die zweite halbe Stunde kostet 75 Cent. Künftig fallen bereits für die erste halbe Stunde 75 Cent an, die zweite halbe Stunde kostet weitere 75 Cent. Für eine Stunde Parken sind also insgesamt 1,50 Euro fällig.

Das Parkplatzangebot sei von Beginn an sehr gut angenommen worden, heißt es in der Mitteilung. Allerdings hätten die Parkplätze auch „einen erheblichen Parksuchverkehr“ ausgelöst. Sehr häufig würden die Fahrzeuge ordnungswidrig „unter Hinnahme von Behinderungen für andere Fahrzeuglenker“ wie den Lieferverkehr außerhalb der erlaubten Flächen abgestellt, nicht selten bis hin zum Marktplatz, oft auch zweireihig. Wendeflächen, auf die insbesondere Lastwagen dringend angewiesen seien, stünden dann nicht mehr zur Verfügung, komplizierte Rangiervorgänge gefährdeten oder behinderten den Fußgängerverkehr.

Im Zuge des vom Gemeinderat gefassten Beschlusses zur Haushaltskonsolidierung solle die Einnahmesituation bei den Parkgebühren „durch Ausschöpfung zusätzlicher Bewirtschaftungsmöglichkeiten“ verbessert werden. Die nun anstehende Änderung ziele somit darauf ab, Mehreinnahmen bei den Parkgebühren zu erreichen und gleichzeitig durch die Reduzierung des Parksuchverkehrs die Verkehrssicherheit zu verbessern.

Das Kurzzeitparken in der „Tiefgarage Rathaus“ bis maximal 30 Minuten sei weiterhin kostenfrei möglich.