760_0900_78097_Titanick_Sa_4.jpg
 Foto: Ketterl 

Kulturhauptstadt: Die Kunst der Risiken und Nebenwirkungen

Pforzheim diskutiert über die Bewerbung als Kulturhauptstadt. Experten sind der Meinung: Man profitiert auch, wenn man dabei scheitert. Florenz war es 1986. Weimar folgte 1999. Maltas Hauptstadt Valletta und das niederländische Leeuwarden sind es dieses Jahr – Europäische Kulturhauptstadt. Und Pforzheim will es vielleicht 2025 werden. Wie berichtet, prüft die Verwaltung derzeit Chancen und Risiken einer solchen Bewerbung. Gegner argumentieren mit dem geringen finanziellen Spielraum der Stadt. Dabei gibt es Sponsoren, die bereit sind, für die Kosten aufzukommen. Befürworter wiederum sind überzeugt: Selbst eine abgelehnte Bewerbung könne Pforzheim nach vorne bringen. Die Ornamenta 2022 könnte dabei ein Baustein sein. Doch die Entscheidung lässt auf sich warten.

Nur so viel steht fest: So falsch scheinen die Befürworter der

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?