760_0900_144163_.jpg
Kreativ setzen sich die Jugendlichen filmisch mit der Thematik auseinander und lassen eigene Ideen und Erfahrungen einfließen. 

Kurzfilm setzt Respekt und Toleranz auf Ukrainisch um

Pforzheim. Die Workshopreihe zum Thema Filmproduktion, welche das Kommunale Kino in Kooperation mit dem Internationalen Bund durchführte, ging vergangene Woche zu Ende. Nachdem die ukrainischen Jugendlichen bei den ersten beiden Terminen sich mit der Kamera- und Interviewtechnik beschäftigten, stand beim letzten Termin die Entwicklung eines Konzepts für einen Kurzfilm auf dem Programm.

Respekt und Toleranz waren dabei das zentrale Thema, womit dich die Jugendlichen kreativ auseinandersetzten, eigene Ideen und Erfahrungen mit einfließen ließen und am Ende ihren eigenen Kurzfilm mit dem Titel "My little secret" drehten.

Die Sprachbarriere zwischen den Jugendlichen und Britt Abrecht, der Leiterin des Workshops, wurde mit der jungen Simultanübersetzerin Alina gelöst. Neben Drehorten im Kommunalen Kino wurden schöne Plätze am Zusammenfluss von Enz und Nagold im Zentrum von Pforzheim ausgewählt. Innerhalb von nur fünf Stunden wurde nicht nur gedreht, sondern der zweieinhalbminütige Film sogar gleich fertig geschnitten.

Mit deutschen Untertiteln wird der Beitrag für den Jugendfilmpreis beim Pforzheimer Kurzfilmwettbewerb Selbstgedrehte eingereicht und am 30. September in diesem Rahmen auf der großen Leinwand im Kommunalen Kino zu sehen sein.

Noch bis zum 31. August können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 27 Jahre) ihre Werke beim Wettbewerb einreichen. Die maximale Filmlänge beträgt 10 Minuten. Weitere Infos dazu unter: www.selbstgedrehte.eu.