nach oben
Lebenslänglich muss ein Deutsch-Kasache hinter Gitter. Er hatte einen in Pforzheim lebenden Ukrainer ermordert. Die Leiche wurde im Elsass gefunden.
Lebenslänglich muss ein Deutsch-Kasache hinter Gitter. Er hatte einen in Pforzheim lebenden Ukrainer ermordert. Die Leiche wurde im Elsass gefunden. © Symbolbild: dpa
07.05.2012

Lebenslänglich für Mörder eines Ukrainers aus Pforzheim

Pforzheim/Karlsruhe. Lebenslänglich lautete das Urteil der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Karlsruhe für einen 32-jährigen Mörder, der zudem damit rechnen muss, wegen der Anerkennung der besonderen Schwere der Schuld, nicht so einfach vorzeitig entlassen werden zu können. Er soll einen 44-jährigen Ukrainer aus Pforzheim getötet haben. Seine Bekannte erhielt eine neunjährige Freiheitsstrafe wegen schwerer Körperverletzung. Eine Beteiligung am eigentlichen Mord war ihr nicht nachzuweisen.

Die Leiche des Mannes war im Februar vergangenen Jahres stranguliert in der Nähe des Rheins bei Lauterburg im Elsass gefunden worden. Durch die Auswertung von Handydaten kam man auf die Spur der beiden Verdächtigen.

Die Verteidiger der beiden Angeklagten werden wohl in die Revision gehen. Bei dem 32-jährigen Mörder kommen noch zahlreiche andere Straftaten hinzu - neben Mord zum Beispiel noch Erpressung und Vergewaltigung. Auch ist es nicht die erste Strafe, die der aggressive Deutsch-Kasache verbüßen muss. Mit der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld wird bei ihm sichergestellt, dass er nach 15 Jahren nicht ohne besondere Prüfung vorzeitig entlassen werden kann. tok/ol

Leserkommentare (0)