760_0900_113859_Zeitungszusteller_Dieter_Dittmann_04.jpg
Zeitungszusteller Dieter Dittmann ist beim Austragen der „Pforzheimer Zeitung“ mit Mundschutz und Handschuhen ausgerüstet.  Foto: Moritz 

Leserfrage: Kann man sich über eine Zeitung mit Corona anstecken?

Pforzheim/Enzkreis. Die Sorge ist groß, sich mit Covid-19 zu infizieren. Auch über die Zeitung. Aber ist das überhaupt möglich? Das wollen gleich mehrere PZ-Leser wissen.

Das ist äußerst unwahrscheinlich. Zu dieser Einschätzung kommt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hinsichtlich „Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines Erkrankten gehörten“. Als Beispiel aufgelistet sind unter anderem auch Postsendungen – im weitesten Sinne könnte man Zeitungen hier also dazuzählen.

Pforzheim

Leserfrage: Haben die Supermärkte in der Region nun über die Feiertage geöffnet?

Der Bundesverband deutscher Zeitungsverleger (BDZV) gibt daher Entwarnung. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist bislang kein Fall bekannt, bei dem sich ein Erkrankter über den Kontakt mit trockenen Oberflächen infiziert habe. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion.. Nicht ausgeschlossen ist aber auch die Schmierinfektion, allerdings sind Coronaviren laut BfR in der Umwelt nicht sonderlich stabil. Laut dem Charité-Virologe Christian Drosten ist es „so gut wie ausgeschlossen, dass Viren in ausreichender Zahl zusammenkommen, damit sich ein Mensch durch das Berühren einer Oberfläche infiziert“.

Auch wenn Zeitungspapier demnach quasi kein Risiko darstellt, sorgt die PZ-Presse-Vertriebs GmbH vor. Ein großer Teil der Zusteller bringt die „Pforzheimer Zeitung“ mit Handschuhen zu seinen Abonnenten. Das Händewaschen sollte dies dennoch nicht ersetzen.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite