nach oben
29.10.2015

Mann in Tresor gefangen: Feuerwehr muss anrücken

Pforzheim. Über zwei Stunden in einem Tresor eingeschlossen gewesen ist am Donnerstagnachmittag ein Arbeiter in einem Mehrfamilienhaus am Altstädter Kirchenweg.

Die zu renovierende Wohnung beherbergte früher eine schmuckverarbeitende Firma. Als der Arbeiter - nicht zum ersten Mal an diesem Tag - im etwa vier Quadratmeter großen Tresorraum aufräumen wollte, fiel die 25 Zentimeter dicke Stahltür zu. Alle Öffnungsversuche scheiterten, die Feuerwehr rückte an.

14 Mann der Berufsfeuerwehr und das Rüstfahrzeug von Dillweißenstein waren ebenso im Einsatz wie vorsorglich ein Notfalleinsatzfahrzeug des DRK und ein Notarzt. Schnell stellte sich die Unversehrtheit des Arbeiters heraus - ebenso eine garantierte Frischluftzufuhr. Die Feuerwehr nahm Kontakt zum Vormieter und zum Tresorhersteller auf. Es stellte sich heraus, dass die Schlüssel im Keller deponiert war. Die Feuerwehr konnte darauf verzichten, ein oder zwei Kernbohrungen in die Stahlbetonwand zu treiben, um den Mann zu befreien.