nach oben
Abschied: Martin Wetzel steht vor dem Haus der Jugend im Benckiserpark. Der Leiter der Einrichtung wechselt zum Stadtjugendring nach Weinheim.
Abschied: Martin Wetzel steht vor dem Haus der Jugend im Benckiserpark. Der Leiter der Einrichtung wechselt zum Stadtjugendring nach Weinheim.
10.09.2015

Martin Wetzel geht: Haus der Jugend wartet auf neuen Leiter

Martin Wetzel wechselt nach Weinheim als Leiter des Stadtjugendrings. Er hat junge Migranten auf ihrem Weg in ihre neue Heimat begleitet.

Die abgewetzten beigen Kacheln im Flur, die feuchten Kellerräume, die wackligen braunen Tische im Café. Dort steht auch das einzige neue Möbel, ein Billardtisch, den immer die Iraker belegen: Martin Wetzel führt seit 15 Jahren das Haus der Jugend am Benckiserpark. Eine Einrichtung, die trotz aller baulichen Unzulänglichkeiten verpflichtet, weil sie die Amerikaner im zerstörten Nachkriegs-Pforzheim als Hoffnung auf eine demokratische Grundordnung errichteten. Dort bekamen die Flüchtlinge des Krieges eine Zuflucht. Dort suchen heute junge Migranten – zum Teil aus Kriegsgebieten – eine neue Heimat. Wenn Wetzel am Mittwoch, 30. September, seine Abschiedsparty im Haus der Jugend geben wird, dann mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.