WhatsApp Image 2022-08-11 at 22.25.42
Die Feuerwehr Pforzheimer musste mit der Drehleiter eine hilflose und offenbar ruhig gestellte Person aus der dritten Etage eines Hauses an der Durlacher Straße retten.  Foto: Kurtz 

Medizinischer Notfall: Feuerwehr rettet hilflose Person aus dem Wohnungsfenster

Pforzheim. Zunächst stand nur gegen 21.15 Uhr ein Rettungswagen vor dem Haus an der Durlacher Straße, ein paar Minuten später kam der Notarzt hinzu. Danach trafen dann ein weiterer Wagen des Rettungsdienstes und die Feuerwehr Pforzheim mit der großen Drehleiter ein. Polizisten sperrten mit quergesetellten Streifenwagen von der Berliner Straße her die Durlacher Straße ab. Am Ende entpuppte sich der Einsatz jedoch nicht als Brand, sondern als Rettungstat bei einem medizinischen Notfall.

Die Feuerwehr musste mit der Drehleiter eine hilflose und offenbar ruhig gestellte Person retten. Der Rettungskorb wurde zur dritten Etage hochgefahren und die Person in ihrer Wohnung auf die vom Drehleiterkorb durchs Fenster geschobene Spezialtrage geschnallt. Nachdem die Drehleiter wieder eingefahren war, konnte der Rettungsdienst die hilflose Person in eine Klinik fahren. Rund eine halbe Stunde nach der Alarmierung war der Einsatz beendet und die Durlacher Straße wieder frei befahrbar.

Solche spektakulären Rettungen werden immer dann nötig, wenn der Rettungsdienst Patienten nicht einfach per Fahrstuhl oder durch ein breites Treppenhaus zum Krankenwagen transportieren kann. Sind die Treppen zu eng, um die Krankentrage nutzen zu können, oder ist der Patient zu schwer, wird die Feuerwehr um Hilfe gebeten. Oft zwingt aber auch die Art des medizinischen Notfalls zu einem besonders schonenden Transport, wenn zum Beispiel Erschütterungen oder heftige Bewegungswechsel der Trage zu vermeiden sind. Dann ist der liegende Transport über die Trage auf dem Rettungskorb der Drehleiter der bessere Weg. 

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite