nach oben
10.04.2012

Mit Schweinehälften beladener Lkw stürzt um

Pforzheim. Laut Polizei hat vermutlich ein blockiertes Rad einen Lastwagen umstürzen lassen. Am Dienstagabend war der Transporter mit 480 Schweinehälften an Bord auf der Habermehlstraße in Pforzheim verunglückt. Der Lastwagen der Firma Fleisch Müller war laut Polizei von einer Schlachterei in Ulm nach Birkenfeld unterwegs.

„Der Fahrer hatte einen Schock“, sagte Frank Kimmer, Assistent der Müller-Geschäftsleitung. Ein Verschulden des 54-Jährigen sei auszuschließen. Der Schaden am Fahrzeug betrage 150 000 Euro. Außerdem zerstörte der Laster eine Ampelanlage. Die Schweinehälften wurden noch am Abend von einem Trupp des Unternehmens in Ersatzfahrzeuge umgeladen. „Derzeit wird das Fleisch vom Veterinäramt untersucht“, sagte Kimmer. Er vermutet, dass ein Großteil des Fleisches verwertet werden kann, da Muskelfleisch nicht freigelegt wurde.

Wegen der ausgefallenen Ampelanlage ereignete sich gestern um 10.35 Uhr ein weiterer Unfall. Eine 43-jährige VW-Fahrerin war stadtauswärts auf der Habermehlstraße unterwegs. An der Einmündung zur Fritz-Ungerer-Straße bog sie nach links ab, ohne auf den Renault eines entgegenkommenden 52-Jährigen zu achten. Bei der Kollision wurde die Frau schwer, ihr 20-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Der Schaden: rund 20 000 Euro. Inzwischen ist die Ampel wieder in Betrieb.

Leserkommentare (0)