760_0900_115259_Dank_an_Hohenwart_Forum_01.jpg
Blicken dankbar zurück: Ortsvorsteher Siegbert Morlock, Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Martin Reising (Forum), Wolfgang Raff (Ordnungsamt), Uwe Roßwag-Hofmann (Forum) und Martina Dann (Ordnungsamt, von links).  Foto: Meyer 

Mit dem Hohenwart-Forum schließt die letzte Quarantäne-Einrichtung

Pforzheim-Hohenwart. Als letzte der drei Unterkünfte ist am Sonntag auch der Betrieb der Quarantäne-Einrichtung im Hohenwart-Forum eingestellt worden. In den vergangenen vier Wochen waren hier insgesamt mehr als 150 coronainfizierte Mitarbeiter der Firma Müller Fleisch untergebracht. Nach der Auflösung der Einrichtungen in Niefern und Schömberg hatte das Tagungszentrum als Unterbringungsmöglichkeit für Stadt und Enzkreis gedient. Vor Ort dankte der Erste Bürgermeister Dirk Büscher am Montag allen Beteiligten und lobte die „hervorragende Zusammenarbeit“.

Er habe in der Bevölkerung eine große Solidarität erlebt. Auch Ortsvorsteher Siegbert Morlock sprach von einer „Welle der Hilfsbereitschaft“ im Höhenstadtteil.

„Wir haben viel gelernt“, sagte Martin Reising, neuer Geschäftsführer des Hohenwart-Forums, dessen Team spontan einen Kiosk für die Bewohner eingerichtet hatte. Laut Wolfgang Raff, Leiter des städtischen Amts für öffentliche Ordnung, wird dem Betrieb nach Desinfektion und Endreinigung nun ein Zertifikat ausgestellt, dass sich Gäste wieder unbeschwert einmieten können. Dennoch ist selbst ein langjähriger Veranstalter besorgt. „Ich denke aber, ich konnte die Bedenken zerstreuen“, hofft Reising. Pfingsten wolle man noch verstreichen lassen. Am 2. Juni öffnet das Forum wieder. Die ersten Veranstaltungen finden dann zehn Tage später statt.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite