Modellbahner in Dillweißenstein bereiten sich auf Eisenbahntage vor
Justin Drexler, Michael Böhme, Werner Kienzle, Otto Seyfried, Claus Rütsche, Roland Feitenhansl und Michael Drexler (von links) bereiten die Spur-I-Anlage auf die Eisenbahnausstellung am Dreikönigstag und dem darauf folgenden Wochenende vor.

Modellbahner bereiten sich auf Eisenbahntage vor

PFORZHEIM. Es wird gepinselt, geschraubt, geputzt und gehämmert: Die Pforzheimer Eisenbahnfreunde – unter den 95 Mitgliedern befinden sich zehn Jugendliche – arbeiten mit Hochdruck daran, den Weißensteiner Bahnhof auf die Eisenbahntage vorzubereiten. Auf rund 2000 Quadratmetern werden am Dreikönigstag sowie am darauf folgenden Wochenende jeweils von 10 bis 18 Uhr Modellbahnen und alles, was Eisenbahnerherzen höher schlagen lässt, zu sehen und erleben sein.

Modellbahner Dillweissenstein 1.jpg
Bildergalerie

Modellbahner in Dillweißenstein

Schwerpunkt der Modelleisenbahnschau, die schon zum 19. Mal stattfindet, ist die große Güterhalle, die zum Wohle der Besucher beheizt werden kann. Im Keller werden die große Spur-I-Anlage, die historische Märklin H0-Anlage und Vitrinen mit weiteren wertvollen Exponaten, eine H0e-Anlage und eine Trix Express-Anlage ausgestellt. „Im Schnitt kommen jedes Mal etwa 2000 Besucher“, sagt Schriftführer Roland Feitenhansl. Als Eintritt bezahlen Erwachsene 3,50 Euro, Kinder bis 16 Jahre einen Euro, Familien sieben Euro, Jugendliche bis 18 Jahre sowie Schüler und Studenten zwei Euro.

Der Bahnhof Weißenstein ist bequem mit der Stadtbuslinie 3, Endhaltestelle „Bahnhof Weißenstein“ oder mit der Kulturbahn, Haltestelle „Weißenstein“, zu erreichen.