nach oben
Äußerst unfallträchtig ist die L 574. Erst im Juni prallte kurz vor der Kurve beim Hoheneck-Sportplatz ein Mercedes gegen einen Laster und die Leitplanke. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Äußerst unfallträchtig ist die L 574. Erst im Juni prallte kurz vor der Kurve beim Hoheneck-Sportplatz ein Mercedes gegen einen Laster und die Leitplanke. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Immer wieder sind die Einsatzkräfte gefordert. Etwa im Juli 2011, als ein umgestürzter Transporter die Straße zwischen Kupferhammer und Huchenfeld blockierte. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Immer wieder sind die Einsatzkräfte gefordert. Etwa im Juli 2011, als ein umgestürzter Transporter die Straße zwischen Kupferhammer und Huchenfeld blockierte. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Blechschäden und ausgelaufene Kraftstoffe sind hier keine Seltenheit. Dieses entstand im Januar 2006 in der Hoheneck-Kurve. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Blechschäden und ausgelaufene Kraftstoffe sind hier keine Seltenheit. Dieses entstand im Januar 2006 in der Hoheneck-Kurve. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Tödlich endete die rasante Fahrt mit diesem Lotus im Juni 1999 – allerdings nicht für den jungen Fahrer, sondern für die Mutter zweier Kinder im gerammten Corsa. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
Tödlich endete die rasante Fahrt mit diesem Lotus im Juni 1999 – allerdings nicht für den jungen Fahrer, sondern für die Mutter zweier Kinder im gerammten Corsa. Fotos: Ketterl, Seibel/PZ-Archiv
27.10.2016

Mysteriöse Raserei auf Risikostrecke schreckt Anwohner auf

Pforzheim. Anwohner berichten, fast die Uhr danach stellen zu können. Regelmäßig, oft mehrmals pro Woche, schrecke sie Motorengeheul aus dem Schlaf. „Das klingt wie am Hockenheimring“, beschreibt ein Bewohner der Südweststadt den rasant anschwellenden und wieder abebbenden Sound, der nach Mitternacht die Stille durchbricht. Mutmaßlich sei es ein hochmotorisierter Sportwagen, der vom Kupferhammer aus an der „Hoheneck“ vorbei gen Huchenfeld rase.

Enorm müsse das Tempo sein. Die Sorge ist groß, dass Schlimmes passieren könnte. Denn auch nachts sei Verkehr auf der Landesstraße 574 – Lieferanten etwa oder junge Leute, die sich in Pforzheims Nachtleben stürzen wollen. Eine Begegnung mit einem derart schnellen Fahrzeug könnte fatale Folgen haben. Dass es sich um eine Risikostrecke handelt, ist der Stadtverwaltung wie der Polizei bekannt.

Wie der städtische Sprecher Philip Mukherjee berichtet, liegen dem Amt für öffentliche Ordnung fürs Stadtgebiet mehrere Beschwerden wegen Tempoverstößen und dadurch ausgelöster Ruhestörungen vor. Die Kollegen seien dabei, Daten aufzubereiten und in Abstimmung mit der Verkehrspolizei Sonderkontrollen vorzunehmen. Wo genau, bleibe geheim, um niemanden vorzuwarnen.

Auch konkret zur Strecke vom Kupferhammer über Huchenfeld und Hohenwart nach Neuhausen gebe es alarmierende Hinweise. Hohenwarts Ortsverwaltung habe PZ-Hinweise bestätigt, wonach eine Tempo-Messanzeige an der Einfahrt zum Stadtteil aus Richtung Schellbronn im Sommer „gehäuft“ Geschwindigkeiten von 90 bis 100 Kilometern pro Stunde (km/h) erfasst habe – je zwischen 1 und 2 Uhr. Eine ähnliche Beschwerde sei vor etwa sechs Wochen von einem Bewohner des Rodgebiets eingegangen. Die Stadt habe dies der Polizei gemeldet. Mukherjee: „Die Strecke gehört sicherlich zu den Bereichen, die vom Ordnungsamt genauer geprüft werden.“

Ob es sich um immer denselben oder um mehrere Raser handelt, die da eine riskante Runde drehen, ist bislang unklar. Fest steht, daran lassen die Erkenntnisse von Raphael Fiedler, dem Leiter des Pforzheimer Verkehrskommissariats, keinen Zweifel, dass solche Tempotouren dort besonders gefährlich sind. Allein im laufenden Jahr hätten sich auf diesem Abschnitt der L 574 bereits sieben Unfälle ereignet – Kleinstunfälle sowie sechs Unfälle durch Wildwechsel nicht eingerechnet. Zwei Menschen seien schwer, zwei leicht verletzt worden.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Bastler hier, Raser da: Erklärungen, Statistiken und Analysen zu Rasern in Pforzheim und der Region

120 km/h zu schnell - Motorrad-Raser gestoppt

22-jähriger Raser verursacht Crash mit sieben Verletzten - darunter Kinder

Zwei Raser müssen nach Autorennen nicht vor Gericht

Raser baut Autounfall mitten in Berlin - drei Schwerverletzte

Mordprozess um tödliches Autorennen - Fakten zum fatalen Raserwahn

Leserkommentare (0)