760_0008_9226207_Ausgebrannte_Autos_Maiha_lden_02
Nur noch Schrottwert haben die Wracks, die nun beim Abschlepper und Verwerter Schirdewan aufgereiht sind und untersucht werden.  Foto: Moritz 

Nach Brandstiftung im Maihälden: 15-köpfige Ermittlungsgruppe "Lenkrad", Betroffener äußert sich

Pforzheim. Er habe „ein ungutes Gefühl“, sagt Florian S. (Name geändert). Kein Wunder: Unbekannte haben seinen Porsche Panamera in der Nacht zuvor abgefackelt – geparkt war die Sport-Limousine vor einer Garage an der Bonhoefferstraße. Totalschaden. Und es ist nicht das einzige Fahrzeug, das innerhalb von Minuten im Maihälden-Dreieck Siegfried-/Bonhoeffer- und Jochen-Klepper-Straße (im Westen Pforzheims) in Flammen aufgeht, mutmaßlich in Brand gesteckt von zwei noch unbekannten Tätern, die – wie Zeugen berichten – zur fraglichen Zeit davonrennen. „Vielleicht über den Hofklammerweg“, sagt ein Kriminaltechniker am Morgen danach, als er mit seiner Kollegin die Tatorte in dem Wohngebiet im Westen der Stadt in Augenschein nimmt – mit Schraubenzieher, Fotoapparat und einem Detektor, der Partikel in der Luft misst und Hinweise gibt auf Brandbeschleuniger.

Sie sprechen auch mit Florian S., der sein Auto vor den Garagen seines Bekannten Gernot K. hat parken dürfen. Das Zwei-FamilienHaus steht

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?