nach oben
Bei der alten Waffenschmiede trafen sich Vertreter von Polizei, Ordnungsamt, Konversionsgesellschaft, Stadtjugendring und Elterninitiative. Foto: Ketterl
Bei der alten Waffenschmiede trafen sich Vertreter von Polizei, Ordnungsamt, Konversionsgesellschaft, Stadtjugendring und Elterninitiative. Foto: Ketterl
17.10.2013

Nach Ortstermin auf dem Haidach: Polizei will illegale Autorennen stoppen

Pforzheim. Ein Anwohner im Neubaugebiet Tiergarten – der früheren Buckenberg-Kaserne – hatte den Stein ins Rollen gebracht. Wehret den Anfängen, sagte sich darauf die Polizei und wollte verhindern, was in Ansätzen schon Blüten trieb: regelrechte Autorennen auf der kurzen Distanz auf der Hannah-Ahrendt-Straße und der Lion-Feuchtwanger-Allee.

Die Polizei brachte zwei Schranken an – am oberen Rand der Straße und unten. Das war im Sommer. Dumm nur, dass das den Rasern nicht gefiel. Unbekannte demolierten die untere Schranke so sehr, dass sie abmontiert werden musste. Die Rennen gingen weiter. Am Mittwoch nun ein Vor-Ort-Termin mit Vertretern der Polizei – Revier Süd, Posten und Prävention –, des Stadtjugendrings, des Ordnungsamts, der Elterninitiative und der Konversionsgesellschaft. CDU-Stadtrat Rolf Constantin (er wohnt auf dem Haidach) war ebenso erschienen wie Ordnungsbürgermeister Roger Heidt.

Das Ergebnis: Man beschloss, Fahrbahnteiler aus Beton, wie sie auch auf der Autobahn statt Leitplanken verwendet werden, auf der Hannah-Ahrendt-Straße zu platzieren. Hammer: „Die schiebt niemand so leicht weg.“ Die Feuerwehr muss dem noch zustimmen.

Leserkommentare (0)