AdobeStock_189222285
Ist es um Diamanten gegangen? Darüber wird derzeit viel gemutmaßt. Polizei und Staatsanwaltschaft äußern sich noch nicht, gehen aber von Habgier als Motiv aus.  Foto: Adobe Stock

Nach Tötungsdelikt an Schmuckhändler: Das sagt die Szene über den Tatverdächtigen

Pforzheim. Der Mord an Martin S. beschäftigt die Schmuckbranche in Pforzheim. Schließlich kommen sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Täter aus ihren Reihen. Die Geschäftspartner des 36-jährigen Tatverdächtigen zeichnen unterschiedliche Bilder des Mannes, manche nennen ihn freundlich und korrekt, andere aufbrausend. Die PZ hat sich in der Schmuckbranche umgehört.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so etwas Schreckliches tun könnte“, erklärt die Mitarbeiterin

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?