nach oben
Wegweiser-Funktion: Im Jobcenter Pforzheim gibt es seit 2012 einen Sicherheitsdienst: Isaac Metzler hilft Kunden auch, sich zu orientieren.
Wegweiser-Funktion: Im Jobcenter Pforzheim gibt es seit 2012 einen Sicherheitsdienst: Isaac Metzler hilft Kunden auch, sich zu orientieren.
06.07.2016

Nach Übergriffen: Stadt will Sicherheitsdienst im Sozialamt

Eine Frau wurde im Treppenhaus angegriffen, andere Beschäftigte angeschrien, bedroht oder sexuell belästigt: Für die Mitarbeiter im Pforzheimer Jugend- und Sozialamt hat sich die Situation in jüngster Vergangenheit zugespitzt. Nun will die Stadt etwas dagegen unternehmen. Wie beim kommunalen Jobcenter soll auch beim Jugend- und Sozialamt ein Sicherheitsdienst eingeführt werden.

Der Finanzausschuss des Gemeinderats berät am 19. Juli über die gemeinsame Ausschreibung von Sicherheitsdienstleistungen. Mit dieser Maßnahme soll die Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter in den Gebäuden am Blumenhof und an der Zehnthofstraße gewährleistet werden. Denn die Beschäftigten des Jugend- und Sozialamts schaffen es trotz spezieller Schulungen mitunter nicht, mit der zum Teil renitenten Klientel umzugehen. „Da die übergriffig gewordenen Personen teilweise unter Alkoholeinfluss stehen oder psychische Erkrankungen vorliegen, lassen sich die Situationen nicht immer durch die Beschäftigten hinreichend entschärfen, so dass Einsatzkräfte der Polizei gerufen werden müssen“, heißt es in der Beschlussvorlage. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)