nach oben
Die Familie von Albert Böss ist bereits seit 1956 im Geschäft. Seine Brötchen bekommt man ab 14. Februar auch in der Schlössle-Galerie. Foto: Ketterl
Die Familie von Albert Böss ist bereits seit 1956 im Geschäft. Seine Brötchen bekommt man ab 14. Februar auch in der Schlössle-Galerie. Foto: Ketterl
31.01.2019

Nach der Insolvenz der Bäckerei Pasler: Jetzt ist klar, wie es weitergeht

Pforzheim. Die Freunde von frischem Gebäck können aufatmen. In den Filialen der insolventen Bäckerei Pasler werden auch künftig Brötchen, Brezeln und Co. verkauft.

Für die Filialen der insolventen Bäckerei Pasler sind inzwischen Nachfolger gefunden. Jene beiden in der Schlössle-Galerie übernimmt der Tiefenbronner Bäcker Albert Böss. Die Pasler Zentrale in der Nordstadt und Aisenbrey in der Jahnstraße wird eine Investorengruppe aus Freunden der Familie Pasler weiterführen. „Da wir sehr starke Marktveränderungen haben, müssen wir uns ständig um neue Standorte bemühen“, erklärt Böss. Ab Freitag hat er die Filialen in der Schlössle-Galerie übernommen. Nach Umbaumaßnahmen ist die Neueröffnung am Donnerstag, 14. Februar geplant. Schon ab Freitag haben die beiden Pasler-Filialen an der Ebersteinstraße und an der Jahnstraße wieder geöffnet. Für die Kunden dort, bleibt eigentlich alles beim Alten. Denn Leiter der Backstube ist weiterhin Bernd Pasler. Kaufmännische Unterstützung bekommt er allerdings von drei Investoren, die sich als Pforzheimer Brezelbäck Unternehmergesellschaft zusammen getan haben.

Mehr lesen Sie am 1. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.