nach oben
Mittendrin die Stadtkirche, drum herum kunterbunte Leuchtkörper: PZ-Mitarbeiterin Anna Eickhoff hat vom Wartberg aus die funkelnde Goldstadt im Bild gebannt. Foto: Eickhoff
Zünftig geht es zum Jahreswechsel in „Goldis Stadl“ auf dem Marktplatz zu: Die Gäste haben sichtlich Spaß und tanzen vergnügt von 2017 hinüber in ein hoffentlich gutes, gesundes und genussreiches 2018. Foto: Meyer
Bussi: Cornelia und Robert Feuchtner aus Mühlacker, seit 33 Jahren verheiratet. Foto: Meyer
Kein freies Plätzchen ist im „Stadl“ auszumachen. Foto: Meyer
In Feierlaune im „Ozon“: Sarah, Stephie, Julia und Basti (von links). Foto: Sommer
01.01.2018

Nässe beim Feuerwerk und Hitze beim Partyspaß

Pforzheim. Auf diese Variante von Feuerwasser hätten wohl alle Partyjünger zum Jahreswechsel gerne verzichtet: Kurz vor Mitternacht setzte in Pforzheim heftiger Regen ein, gepaart mit starkem Wind. Die Folgen: Beobachter des himmlischen Vergnügens waren flugs durchnässt, und Böen verwehten manch schmucken Funkenflug. Dennoch war die bunt illuminierte Goldstadt – insbesondere aus erhöhter Position – wieder eine Augenweide.

Bildergalerie: Silvester auf dem Waisenhausplatz in Pforzheim

Bildergalerie: Silvesterbilder der PZ-news-Leser

Bildergalerie: Silvesterparty in Goldis Stadl bei City on Ice

Bildergalerie: Silvester // salt&pepper // 31.12.2017

Bildergalerie: Silvester // Ozon // 31.12.2017

Das eine oder andere Feuerwasser der süffigen Art ging sicher über die Tresen jener Veranstaltungsorte und Lokalitäten, in denen Tausende den Abschied für 2017 und das Willkommen für 2018 zum Fest machten. Große Konzerte gab es im Theater und im CongressCentrum (CCP), spezielle Menüs in etlichen Restaurants. Alle entwickelten Magnetwirkung, unter anderem das „Bellini“ und „La Piazza“, für die CCP-Gäste den musikalischen und kulinarischen Genuss im Paket buchen konnten, sowie das „Parkhotel“.

Umfrage

Wie sind Sie ins neue Jahr gestartet?

Super 27%
Wie immer 57%
Schlecht 10%
Mit Kopfweh 6%
Stimmen gesamt 519

Über ein volles Haus freute sich auch Frank Daudert, der Chef in „Goldis Stadl“ an der Eisbahn „City on Ice“ auf dem Marktplatz. Kein freier Tisch war dort auszumachen, und auch der Platz auf der Tanzfläche wurde rasch rar. Groß war der kollektive Jubel um Punkt 0 Uhr – viel Küsschen, Küsschen inklusive.

Auch die jüngeren Semester hatten sich in Schale geworfen, um in Bars und Clubs in das Jahr 2018 hineinzufeiern. Partystimmung herrschte unter anderem im „Salt & Pepper“ sowie „Ozon“ am Bahnhofplatz. 

Silvesterbilanz Feuerwehr und Rettungsdienst