760_0900_119340_Vorstellung_Museumsbroschuere_01.jpg
Sie haben den Überblick über die städtischen Museen: Projektkoordinatorin Sabrina Zart, Kulturamtsleiterin Angelika Drescher und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler (von links).  Foto: Meyer 

Neue Stadt-Broschüre rückt Pforzheimer Museen in den Blick

Pforzheim. Erstmals gibt es mit der Broschüre „Ab ins Museum“ eine Übersicht aller Museen in der Stadt. Neben Infos zu den Ausstellungen sind darin auch Mitmachaktionen sowie die Kontakte zu den Museumspädagoginnen gelistet.

Pforzheim ist vielfältig – nicht nur hinsichtlich der Bevölkerung, sondern auch in Sachen Museumslandschaft. Neben international bekannten Ausstellen wie jener im Schmuckmuseum gibt es auch weniger prominente, nicht aber weniger interessante Ausstellungen zu entdecken. Für alle, die sich eine Übersicht verschaffen wollen, hat das Kulturamt mit der Broschüre „Ab ins Museum“ alles kompakt und ansprechend in ein Infoheft gegossen.

„Wir hatten immer wieder Anfragen von Touristen, ob es nicht eine Übersicht aller Museen geben würde“, berichtet Sabrina Zart, als Projektkoordinatorin federführend bei Konzeption und Umsetzung des 30-seitigen Hefts, das ab sofort in den Museen selbst, aber auch in der Tourist-Info ausliegt. Die Idee dazu habe es schon länger gegeben, wie Kulturamtsleiterin Angelika Drescher erzählt. „So eine Broschüre war längst fällig, aber bisher hat uns immer die Zeit gefehlt.“ Die brachte schließlich der coronabedingte Lockdown, der den Kulturbetrieb zu großen Teilen lahmlegte. In Kooperation mit dem Fotografen Sebastian Seibel und Grafiker Andreas Ochs nutzte Zart den unerwarteten Freiraum und machte sich an die erste Gesamtbroschüre aller Pforzheimer Museen. „Uns war es bei der Gestaltung wichtig, alle anzusprechen, nicht nur jede Altersklasse, sondern auch alle Kulturen“, sagt die Projektkoordinatorin. Modell standen für Seibels Fotos daher nicht nur eine traditionell vierköpfige Familie, sondern auch der Inklusionsbeauftragte Mohamed Zakzak sowie eine Schülerin mit Kopftuch.

Ergänzt werden die Bilder von Vorstellungstexten sowie Infos zu Mitmachangeboten vor Ort. „Es geht um eine kurze, knackige Übersicht, die neugierig auf mehr machen soll“, sagt Drescher. Wobei auch die Entdeckerperspektive eine Rolle spielen soll. Denn neben einer Karte, auf der alle Museen eingezeichnet sind, gibt es auch eine Übersicht, die die Außenfassaden zeigt. „Vielleicht kennen viele die Gebäude, wissen aber gar nicht, was sich dahinter verbirgt“, sagt Drescher.

Alle Infos zu den Museen ebenso wie die neue Broschüre zum Herunterladen gibt es auch im Internet auf www.pforzheim.de/museen.

Mehr über die Broschüre „Ab ins Museum“ lesen Sie am Mittwoch, 23. September, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite