nach oben
Wo jetzt noch Kinder spielen, wird bald gelernt. Im Hof der Nordstadtschule werden gerade Bäume gefällt, um Platz zu schaffen für die Unterrichtscontainer.
Wo jetzt noch Kinder spielen, wird bald gelernt. Im Hof der Nordstadtschule werden gerade Bäume gefällt, um Platz zu schaffen für die Unterrichtscontainer. © PZ-Archiv
15.07.2011

Nordstadtschule: Abriss oder Neubau?

PFORZHEIM. Die Leser von PZ-news sind sich einig: Knapp 70 Prozent sprechen sich in einer Umfrage auf der Homepage der Pforzheimer Zeitung für einen Abriss der maroden Nordstadtschule aus. Die meisten scheinen jedoch Angst vor explodierenden Kosten zu Lasten des Steuerzahlers zu haben.

Ein denkmalgeschütztes Gemäuer um jeden Preis am Leben zu erhalten ist für viele PZ-news Leser keine Lösung. Im Mai hatte die Stadt Pforzheim veranlasst die rund hundert Jahre alte Nordstadtschule zu schließen. Der Grund: Die Statik ist in dem alten Gemäuer nicht mehr gewährleistet. Was bis dahin niemand wusste, war bei Umbauarbeiten zur Ganztagesschule ans Licht gekommen: Im Krieg brannten einige Räume der Nordstadtschule vollkommen aus.

Mit hölzernen Querbalken stabilisierte man damals die Decken, nach heutigem Standard nicht mehr zeitgemäß und sicher. Eine Sanierung würde 15 Millionen kosten. Schulleiter Thomas Klotz hält eine Kostenexplosion in der Sanierungsphase auf gut 20 Millionen Euro für sehr realistisch. Immerhin müsse jede einzelne Decke untersucht und unter Umständen saniert werden. Warum also nicht gleich ein Neubau? Eventuell gäbe das Land sogar einen Zuschuss. Pforzheims Baubürgermeister Alexander Uhlig spricht sich nicht eindeutig gegen einen Neubau aus. Aber: Die Schule prägt das Stadtbild steht unter Denkmalschutz.

Leserkommentare (0)