AdobeStock_335250211
Die Schulen in Pforzheim bereiten sich auf die Öffnung vor. 

Öffnung der Kindertagesbetreuung und Schulen in Pforzheim – Elternbeiträge ab März

Pforzheim. Wie berichtet nehmen am 22. Februar in ganz Baden-Württemberg die Kindertagesstätten den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen auf. Dazu hat nun die Stadtverwaltung Pforzheim am Mittwoch eine Pressemitteilung herausgegeben. Die Grundschulen beginnen demnach mit einem Wechselbetrieb und auch Abschlussklassen der weiterführenden Schulen kommen teilweise zurück in den Präzensunterricht. Gleichzeitig wird die Notbetreuung an den Grundschulen außerhalb des Präsenzunterrichts sowie für die 5. bis 7. Klasse der weiterführenden Schulen aufrechterhalten.

Elternbeiträge für die Kindertagesstätten

Für die Kindertagesbetreuung werden bis Ende Februar lediglich Beiträge für die Inanspruchnahme der Notbetreuung erhoben. Ab März fallen dann die Elternbeiträge nach der neuen Satzung an, die seit ersten Januar gilt. Laut Pressemeldung liegen den Kindertagesstätten noch nicht die Nachweise aller Eltern vor. Daher werden Eltern dringend gebeten, die Einkommensfestsetzung, die sie vom Jugendamt erhalten haben, zeitnah bei ihrer jeweiligen Kita abzugeben.

Schulkindbetreuung zum Wechselunterricht an Grundschulen

Schülerinnen und Schüler können an den Tagen, an denen sie den Präsenzunterricht an den Grundschulen besuchen, die regulär gebuchten Betreuungsangebote nutzen. An den Tagen, an denen sie keinen Präsenzunterricht besuchen, besteht weiterhin das Angebot einer Notbetreuung seitens der Schule und der jeweils angebundenen Schulkindbetreuung. Sowohl für die Notbetreuung als auch für die auf die Tage des Präsenzunterrichts eingeschränkte Regelbetreuung werden weiterhin die Notbetreuungsbeiträge erhoben.

Weiterhin aktives Infektionsgeschehen

Trotz der sich abzeichnenden positiven Entwicklung ist weiterhin ein aktives lnfektionsgeschehen zu verzeichnen. Eltern werden daher gebeten, sorgsam abzuwägen, ob sie die Betreuung ihrer Kinder durch ihre Einrichtungen in Anspruch nehmen wollen. Bei Verzicht werden zunächst keine Beiträge erhoben.