760_0900_126075_Foto1.jpg
Yolanda Cabrera leitet jeden Dienstag den Spanischkurs A2+/B1, bei dem auch Dorothea Gutekunst Teilnehmerin ist.  Foto: Weimer 

Online-Sprachkurse an vhs Pforzheim: Teilnehmer auch aus der Ferne

Pforzheim. Die vergangenen Monate waren eine Zeit der Umgestaltung für die Volkshochschule (vhs) Pforzheim. Statt Präsenzkursen gibt es Onlinekurse in Bereichen wie Sprachen, Gesundheit oder auch Kochen. Rund 350 Online-Teilnehmer zähle die vhs momentan, davon kämen 15 Prozent nicht aus Pforzheim oder dem Enzkreis, sagt Pressesprecher Heiko Weimer. „Das virtuelle Angebot gibt Interessierten die Möglichkeit, in ganz Deutschland nach passenden Kursen zu gucken.“ Über www.volkshochschule.de könne man bundesweit den Kurskatalog durchschauen. Das sei etwa für Menschen, die in ländlichen Gegenden wohnen, sehr von Vorteil.

Ein Beispiel ist Dorothea Gutekunst. Die 56-Jährige wohnt in Willingen, einem kleinen Ort an der hessisch-nordrhein-westfälischen Grenze. Bei der vhs Pforzheim besucht sie den Kurs Spanisch A2+/B1 bei Yolanda Cabrera. „Die Volkshochschulen bei mir in der Nähe bieten nur Präsenzkurse an, die man momentan nicht besuchen kann“, sagt Gutekunst. Daher sei sie froh, über die Webseite der Volkshochschulen trotzdem einen passenden Kurs gefunden zu haben. „Der Unterricht läuft bisher sehr gut, und technisch habe ich auch keine Schwierigkeiten.“ Auch nach Corona sollte das Online-Angebot ausgebaut werden, um Menschen einen besseren Zugang zu Angeboten zu geben, findet Dorothea Gutekunst.

Caroline Mbithi ist ebenfalls Teilnehmerin von weit her: Die Kenianerin ist seit zwei Monaten in Deutschland und absolviert bei einer Familie in der Nähe von Oldenburg ein Au-pair-Jahr. Ihre Gastmutter Christiane Fischer hatte die 24-Jährige bei einem Deutschkurs für das Level A2 in ihrer Nähe angemeldet, doch dieser wurde verschoben. Daher suchten die beiden einen alternativen Kurs und stießen schließlich auf die vhs Pforzheim. „Der Kurs klappt sehr gut, Caroline hat kaum Schwierigkeiten“, sagt Fischer. Da die Kursgröße überschaubar sei, komme jeder zu Wort. „Durch den Kurs habe ich auch andere Au-pairs aus Afrika kennengelernt“, erzählt Caroline Mbithi.

vhs-Kurse sind laut Weimer gerade auch wegen des sozialen Aspekts so attraktiv. Teilnehmende gehen häufig nach dem Kurs zusammen etwas essen oder treffen sich privat. Das sei jetzt leider nicht möglich, doch nach der Pandemie könnten Online-Kontakte auch zu echten Freundschaften werden.