760_0900_126454_Praxisuebergabe_Fuhrmann_Schmidt_03.jpg
Christian Schmidt (links) verwaltet die Akten der Patienten von Ralf Fuhrmann, dem verstorbenen Mann von Timur Fuhrmann-Piontek (rechts). Archiv foto: Meyer 

Patienten von Ralf Fuhrmann: Weiterbehandlung der Kranken nun doch auf Wunsch möglich

Pforzheim. Für die ehemaligen Patienten des verstorbenen Hausarzts Ralf Fuhrmann ist es eine gute Nachricht: Wohl wird die Praxis an der Sachsenstraße in der Nordstadt am 31. März liquidiert und bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) gelöscht, weil sich kein Hausarzt-Nachfolger gefunden hat – doch man habe nun einen „gangbaren Weg gefunden“, so Timur Fuhrmann-Piontek, Ehemann des an Corona verstorbenen Mediziners: Die Patientenakten, die mindestens zehn Jahre lang verwahrt werden müssen, liegen ab 1. April in digitalisierter Form in der Portal-Praxis am Helios Klinikum zu treuen Händen des Allgemeinmediziners Dr. Christian Schmidt (38). Patienten, die früher bei Ralf Fuhrmann waren, erhalten die Dateien sowohl, um sich bei einem anderen Arzt vorstellen zu können – oder sich von Schmidt, einem gebürtigen Pforzheimer, weiter behandeln zu lassen.

Hoffnung für HIV-Infizierte

Zwar hat Schmidt noch nicht, wie Fuhrmann, den Schmidt aus einer beruflichen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?