Kopie von 20190627_114759(0)
Schnell keimte der Verdacht auf Brandstiftung auf, als die Experten im Sommer 2019 den Brand dieses Holzpavillons nahe der Huchenfelder Hauptstraße untersuchten. Hat der gleiche Feuerteufel jetzt wieder an der Würmstraße zugeschlagen?  Foto: PZ-Archiv/Feuerwehr Pforzheim 

Pavillonbrand in Huchenfeld: Hat der gleiche Feuerteufel aus dem Vorjahr wieder zugeschlagen?

Pforzheim. Pure Langeweile? Böse Absicht? Schiere Dummheit? Oder ist hier ein geistig gestörter Serientäter am Werk? Was treibt jemand dazu, am Dienstagabend an einem Pavillon nahe einem Jugendraum an der Würmstraße in Pforzheim-Huchenfeld ein Feuer zu legen? Angesichts des um 20.50 Uhr gemeldeten Brandes werden Erinnerungen wach an die Serie von Pavillonbränden im Vorjahr, die zwischen Juni und Oktober ebenfalls die Umgebung von Huchenfeld beunruhigten.

So viel scheint schon einmal klar zu sein: Eine direkte Verbindung zur nächtlichen Brandserie im Pforzheimer Stadtgebiet scheint es auf den ersten Blick nicht zu geben, wenngleich die polizeilichen Ermittlungen noch laufen. Aber eventuell gibt es Berührungspunkte zur Brandserie aus dem vergangenen Jahr, in dem Pavillons, Unterstände und Hütten rund um Huchenfeld in Flammen aufgingen. Fünf Monate lang musste die Feuerwehr immer wieder ausrücken, um ein Übergreifen der Flammen auf den umliegenden Grünbereich zu verhindern.

Hat der gleiche Feuerteufel von damals wieder zugeschlagen? Gibt es gar eine Tätergruppe? Im aktuellen Fall entzündeten Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand zwei Grillkohleanzünder und deponierten diese auf einem Tisch und einer Sitzbank. Durch das Abrennen der Anzünder wurde ein Teil der Holzverkleidung einer Seitenwand beschädigt. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Pforzheim-Süd unter Telefon (07231) 186-3311 in Verbindung zu setzen.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite