nach oben
17.02.2016

Pfefferspray in der Bahnhofshalle versprüht: Eine Person verletzt

Für große am Aufregung am Hauptbahnhof Pforzheim sorgen am Mittwochnachmittag ein Streit zwischen zwei Männern, die nach ersten Erkenntnissen gegen 14.30 Uhr in einen Konflikt geraten sind. Einer der beiden versprühte daraufhin Pfefferspray.

Weil er verbotenerweise innerhalb des Bahnhofsgebäude geraucht hatte, sei der Geschädigte von einem bisher noch Unbekannten angesprochen worden. Die beiden seien daraufhin in Streit geraten, was letztlich dazu geführt habe, dass der noch flüchtige Täter sein Gegenüber mit Pfefferspray attackierte.

Die Halle wurde daraufhin umgehend evakuiert. Die Feuerwehr Pforzheim war mit zehn Kräften vor Ort und hat die Halle entlüftet. Das DRK war mit drei Rettungswagen, einem Krankenwagen und dem Leiter des Organisationsteams im Einsatz. Laut DRK waren neun Personen vom Pfefferspay betroffen, drei davon wurden genauer untersucht. Der Geschädigte wurde leicht verletzt in eine Augenklinik gebracht und ist noch nicht vernehmungsfähig. Der Täter ist weiterhin auf der Flucht.

Pfefferspray kann zu Schäden in Augen und Atemwegen führen. Im schlimmsten Fall könnte das Spray sogar Asthmaanfälle auslösen. Pfefferspray fällt in Deutschland unter das Waffengesetz. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare (0)