nach oben
Noch sitzt an der Bahnhofstraße die Führungsspitze der Polizei. Künftig befindet sich der Führungs- und Einsatzstab in Karlsruhe. Pforzheim ist außen vor – auch bei der Namensgebung des Präsidiums. Foto: Ketterl/Archiv
Noch sitzt an der Bahnhofstraße die Führungsspitze der Polizei. Künftig befindet sich der Führungs- und Einsatzstab in Karlsruhe. Pforzheim ist außen vor – auch bei der Namensgebung des Präsidiums. Foto: Ketterl/Archiv
05.11.2012

"Pforzheim" aus Name von Polizeipräsidium getilgt

Pforzheim/Enzkreis. Das künftige Polizei-Regionalpräsidium mit Sitz in Karlsruhe wird genau so heißen - ohne den Zusatz der „geschluckten“ bisherigen Direktionen Pforzheim und Calw. Das hat der designierte Chef des Präsidiums, Reinhard Renter, Niefern-Öschelbronns Bürgermeister Jürgen Kurz mitgeteilt. Für Pforzheims OB Gert Hager, der davon durch die PZ erfuhr, ist dies ein weiterer Baustein der Politik des Nicht-Gehört-Werdens. Erst bekommt Pforzheim nicht den Zuschlag für einen Präsidiumssitz Nordschwarzwald - jetzt wird auch noch der Name getilgt.

Bekanntlich konzentriert sich in Karlsruhe nicht nur die Verwaltungsspitze mit Führungs- und Einsatzstab, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention. Sondern Karlsruhe ist auch noch Sitz der Kriminaldirektion, der Verkehrsdirektion und der Direktion Reviere. Pforzheim und Calw werden nur noch Kriminalkommissariate. Das sorgt vor allem bei der Kripo für gehörige Unruhe: Wer will, kann oder muss nach Karlsruhe? Wer bleibt - und wechselt aus diesem Grund zur Schutzpolizei? Ab Januar findet ein so genanntes Interessenbekundungsverfahren statt.

Leserkommentare (0)