760_0008_8442679_Umleitung_Schild_Viktoriabruecke
Wer wirklich nach Schönberg oder Büchenborn will, hat an der Viktoriabrücke leichtes Spiel.  Foto: Privat 
760_0900_81798_Staugefahr_alt_1.jpg
Noch immer wird an der Kanzlerstraße vor Stau gewarnt – für längst zurückliegende Apriltage.  Foto: Privat 
760_0900_81799_Hohe_Warte_Hinweis_Sender_Muelacker.jpg
Von der Hohen Warte kann man auch mit Mühe nicht nach Mülacker, sondern nur nach Mühlacker gucken.  Foto: Privat 

Pforzheim führt Witziges im Schilde - Bloß nicht ver(w)irren lassen

Pforzheim. Die Zeichen der Zeit haben jene Verkehrsteilnehmer erkannt, die sich von einer Hinweistafel an der Kanzlerstraße beim Helios-Klinikum nicht ins Bockshorn jagen lassen. Dort wird für die Fahrt in Richtung Zentrum und Jahnstraße vor akuter Staugefahr gewarnt – allerdings rückwirkend für die Zeit vom 3. bis zum 6. April.

Da kann man getrost den Mai feiern und Gas geben – bis ein weiteres Schild an der Viktoriabrücke in Brötzingen für Verwirrung sorgt. Dort gibt es eine Umleitung in Richtung Schönberg und Büchenborn. Ersteres könnte ein Berg bei Freiburg oder eine kleine Anhöhe bei Lahr bezeichnen, Letzteres klingt eher nach einem Ort in nördlichen Gefilden der Republik. Man wird wohl davon ausgehen können, dass die Macher des Schilds die Glücksgemeinde Schömberg und das Pforzheimer Bergdorf Büchenbronn meinten. Aber gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht. Weitblick wäre gefragt – wie ihn etwa Hohenwarts Aussichtsturm Hohe Warte bietet, wo ein Schild die Aussicht gen „Sender Mülacker“ anpreist. Oh, wie schön ist Ohenwart!