760_0900_140919_Emma_Jaeger_Bad_Baustelle_02.jpg
Das abgesperrte „Emma“ soll abgerissen und neu gebaut werden – ohne Extras und ohne Erweiterungsmöglichkeit. Und doch könnten für diese Sparvariante 45 Millionen Euro fällig werden.Archiv foto: Meyer 

Pforzheimer Bäder-Neubauten werden immer teurer – Preiserhöhungen für 2023 angekündigt

Pforzheim. Die steigenden Energiepreise wirken sich vielerorts auch auf den Bäderbetrieb aus. Manche Städte in Baden-Württemberg planen höhere Eintrittspreise. Hinzu kommt die immense Verteuerung im Bausektor. Die schlägt auch in Pforzheim ordentlich zu Buche – nicht nur beim geplanten „Emma“-Neubau.

Die steigenden Baukosten treiben auch die Kosten für den innerstädtischen „Emma“-Neubau in die Höhe. Lassen sich die Mehrkosten bereits beziffern?

Nein. Klar ist aber: Der Neubau wird noch einmal deutlich teurer. „Aufgrund der derzeitigen Baupreissteigerungen ist davon

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?