nach oben
So langsam hat Enzo D‘Eugenio die Nase voll: Ständig werden – trotz der von der Versicherung vorgeschriebenen Sicherung durch Ketten – Teile der Außenbewirtschaftung gestohlen. Foto: Ketterl
So langsam hat Enzo D‘Eugenio die Nase voll: Ständig werden – trotz der von der Versicherung vorgeschriebenen Sicherung durch Ketten – Teile der Außenbewirtschaftung gestohlen. Foto: Ketterl
Die Innenstadt-Disko „Musikpark“ an der Goethestraße steht in einem Internet-Portal für 100.000 Euro zum Verkauf. Foto: Ketterl
Die Innenstadt-Disko „Musikpark“ an der Goethestraße steht in einem Internet-Portal für 100.000 Euro zum Verkauf. Foto: Ketterl
08.05.2018

Pforzheimer Immobilien-Karussell: Bellini und Musikpark zu verkaufen

Pforzheim. Die Redaktion der PZ ist nicht die erste, die dieser Tage wieder – nach einem Blick auf ein Immobilien-Portal im Internet – von „Bellini“-Wirt Enzo D’Eugenio wissen will, was es mit dem zum Verkauf stehenden „Restaurant in Toplage an der Enz“ auf sich hat. Es ist Bestandteil des 2013 in Betrieb genommenen Wohn- und Geschäftshauses „Arcadia“ auf dem ehemaligen Degussa-Areal. Immer wieder, wenn ein Karlsruher Immobilien-Unternehmen das Objekt anpreist (seit rund drei Jahren schon), sieht sich der italienische Gastronom mit der schönen Tenorstimme in Erklärungsnot.

„Das bin nicht ich, der verkaufen will“, sagt er, „ich bin doch nur der Mieter.“ Verkaufen will der Eigentümer – der Architekt Karl Zeitler, der „Arcadia“ entwickelte, alle über 50 Wohnungen verkaufte – und damals ein Restaurant plante und verwirklichte.

Für die Kleinigkeit von anvisierten 842.000 Euro zuzüglich Ausstattung (228.000 Euro) wäre das Lokal zu haben. Gesamtpreis 1,07 Millionen Euro. Der Vorteil als Käufer: Es müssten weder Notar, Makler noch Grunderwerbsteuer bezahlt werden.

Zurück zum Mieter: Ein Teil seiner Außenbestuhlung verschwindet regelmäßig – so dass die Versicherung langsam die Geduld verliert. Vor zwei Jahren gab’s einen Einbruch, vor einem Jahr verschwanden ebenfalls Teile der Außenbewirtschaftung – wenigstens in der Enz. Jetzt zumindest vorerst bis auf Nimmerwiedersehen. Obwohl die Stühle mit einer Kette gesichert gewesen seien, sagt Enzo. „Ich hab’ langsam keine Lust mehr“, sagt der Gastronom, „es macht so keinen Spaß mehr.“

Auf der nördlichen Seite des Immobilienkomplexes wurde lange gerätselt, wer wohl die Nachfolge der „Wohnfabrik“ antritt, die demnächst im Gewerbegebiet Hohenäcker unweit des Möbelzentrums Pforzheim an den Start geht (die PZ berichtete). Nun schien es raus: „Rennwerk“, das Fachgeschäft für Laufbedarf, derzeit noch (nach der Station Bleichstraße) an der Dillsteiner Straße in den Räumlichkeiten von ehemals Feinkost-Böhm und Metzgerei Aldinger, wollte an die Zerrenner-straße ziehen. Dies bestätigte Inhaber Damir Vuckovac am Dienstag auf PZ-Anfrage. Der Mietvertrag sei schon unterschrieben gewesen – doch tags zuvor habe der Vermieter einen Rückzieher gemacht.

Wie der Teilbereich von „Arcadia“, ist auch ein weiteres Tortenstück eines Gesamtkomplexes zu veräußern: In der ehemaligen Immobilie des Ex-Bankiers Heinz Steinhart, dem vormaligen „City-Einkaufspark“, danach „Goethe-Galerie“, dann G 19, soll es für die Disko „Musikpark“ eine neue Zukunft geben. „400.000 Euro Verhandlungsbasis“, heißt es im Internet.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

pforzheimer007
09.05.2018
Pforzheimer Immobilien-Karussell: Bellini und Musikpark zu verkaufen

pforzebacher immobiliengespräche -> putzig...ist doch völlig normal..das ein investor mal ne bude verkauf...und die dann einfach in einem anderen portfolio landet....insofern....mietverträge und co. laufen ja erstmal weiter....insofern -:)...alles beim alten.....die steinhartbude als tortenstück zu bezeichnen....finde ich mutig...he he...wenn da mal nicht noch was schimmel unter der sahne vorkommt....putzig.. mehr...

Schreiberling
09.05.2018
Pforzheimer Immobilien-Karussell: Bellini und Musikpark zu verkaufen

"Ein Teil seiner Außenbestuhlung verschwindet regelmäßig – so dass die Versicherung langsam die Geduld verliert. Vor zwei Jahren gab’s einen Einbruch, vor einem Jahr verschwanden ebenfalls Teile der Außenbewirtschaftung – wenigstens in der Enz. Jetzt zumindest vorerst bis auf Nimmerwiedersehen. " Das sieht für mich nach Mafia aus. mehr...