760_0900_134948_Jugendmusikschule.jpg
Lässt mit virtuosem Oboenspiel aufhorchen: Lisa Schran. Screenshot: Fux 

Pforzheimer Jugendmusikschüler trotzen Corona und glänzen per Livestream

Pforzheim. Es war nach neun Jahren das letzte Jahreskonzert unter dem Namen Jugendmusikschule, das am Samstagabend corona-bedingt per Livestream aus dem Kulturhaus Osterfeld in Wohn- und Arbeitszimmer übertragen wurde. Denn ab Januar wird die Jugendmusikschule nur noch Musikschule heißen, Teil der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis sein und sich auch für Senioren öffnen.

Doch was die Jugendmusikschule für ihr letztes Konzert hervorzauberte, Schülerschaft und Lehrer musikalisch aus ihren Instrumenten herausholten, gipfelte oftmals in Höchstleitungen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass immer wieder auf Bundes- und Landesebene bei „Jugend musiziert“ Preise und Auszeichnungen eingeheimst wurden.

Schulleiter Andreas Michel rührte die Werbetrommel fürs kommende Jahr. Denn da kommt der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ nach Pforzheim. Er verwies auf 1600 Teilnehmer, 23 Wertungen und 6000 Gäste. „Es wird der Wettbewerb der kurzen Wege“, versprach Michel, der auf die Zusammenarbeit mit Osterfeld, Kupferdächle, vhs, Hebel-Gymnasium und vielen weiteren verwies. „Bei uns geht richtig was“, so Michel. Wer das Jahreskonzert am Bildschirm verfolgte, hatte daran keinen Zweifel und war von Darbietungen, Klassen, Solisten und Preisträgern, hingerissen, berührt und fasziniert.

Da saßen ganz junge Künstlerinnen am Flügel und verzauberten das Publikum vierhändig durch ihr Spiel, oder das Blockflötenensemble entführte ins 16. Jahrhundert und erinnerte an Reuchlin. Ob Querflöten, Klarinette, Gesang, Oboe, Klavier: Allesamt nahmen die Zuhörer für rund eineinhalb Stunden mit in eine andere Welt, ließen die Pandemie, andere Sorgen und Probleme kurzzeitig vergessen, boten eine musikalische Insel. Mit welcher Hingabe Odilo Bügler die Ballade „Es war ein König in Thule“ sang, war einmalig.

Auch Lisa Schran beherrscht ihr Instrument – die Oboe – virtuos. Ein abwechslungsreiches Repertoire präsentierte die Gitarren-Klasse, die mit „Gitmo-Rock“ die Akustikgitarren auch als Perkussionsinstrumente einsetzte. Instrumente und Stilrichtungen waren beim Jahreskonzert so vielfältig wie die Auswahl der Kompositionen. Den krönenden Schlusspunkt setzte das Schulorchester mit einer Achtjährigen an der Triangel.

Um Schüler weiter mit Leihinstrumenten unterstützen zu können, braucht die Musikschule Spenden. Wie berichtet, läuft eine digitale Sammelaktion auf www.swp-crowd.de/instruments.