760_0900_135717_Evangelischer_Bezirksposaunenchor.jpg
Eine Sternstunde des sonst so raren gemeinsamen Musizierens war der Auftritt des Posaunenchors an der Christuskirche am 14. November. 

Posaunenchöre ringen nach einem Jahr voller Irrungen und Sorgen um Gehör

Pforzheim. Die Evangelische Bezirks-Posaunenarbeit besteht seit 1955 und repräsentiert aktuell rund 500 Bläser aus Pforzheim und Umgebung. Wie Bezirkschorleiter Axel Pfrommer mitteilt, liegt hinter den 25 Posaunenchören und Bläserkreisen im Bezirk ein turbulentes Bläserjahr. Es sei in vielen Bereichen wesentlich geprägt gewesen von der Frage: "Online oder Präsenz?"

Nachdem bereits ab Dezember 2020 alle Bläserproben und -auftritte pandemiebedingt hatten abgesagt werden müssen, trafen sich die Mitglieder  des Bezirksarbeitskreises (BAK) am 4. Januar 2021 erstmals online, um die Auswirkungen auf die Evangelische Posaunenarbeit zu besprechen.

Es wurde unter anderem beschlossen, geplante musikalische Veranstaltungen abzusagen und den musikalischen Nachwuchs in der Jungbläserschule vorerst nur online zu unterrichten. Dieser Beschluß wurde am 15. Februar in einer zweiten BAK-Onlinesitzung bekräftigt.

Geprobt wird dann eben online

Außerdem beschlossen die BAK-Mitglieder eine Namensänderung, um die Verbundenheit mit den beiden evangelischen Kirchenbezirken der Region auszudrücken. Aus „Evangelische Posaunenchöre Pforzheim-Stadt und -Land“ wurde "Evangelische Posaunenchöre Pforzheim und Badischer Enzkreis". Darüber hinaus wurde im Frühjahr festgelegt, das Kurrendeblasen in Krankenhäusern und Altenheimen bis auf weiteres auszusetzen.

Zum Thema "Österliche Musizierfreude" organisierte die Bezirksposaunenarbeit für seine Mitgliedschöre am 2. März eine erste Onlineprobe mit Landesposaunenwart Heiko Petersen. Eine zweite Onlineprobe mit Heiko Petersen folgte am 20. April zum Thema "Jubilate Domino! – Jauchzet dem Herrn mit Freuden".

An Ostern spielten einige Posaunenchöre im Freien und bereicherten so Ostergottesdienste und Auferstehungsfeiern in der Region. Am digitalen Osterlehrgang vom 6. bis 9. April und dem Komponistenporträt mit Jens Uhlenhof – beides Onlineangebote der Badischen Posaunenarbeit – nahmen viele hiesige Bezirksbläser teil.

Im Mai beschloss der BAK, den nächsten Bezirksvertretertag der Posaunenchöre auf Januar 2022 zu schieben. Viel Anklang fand im zu Ende gehenden Jahr auch die neu überarbeitete Internetseite www.posaunenchoere-pforzheim.de. Gut geordnet bietet sie nun den Posaunenchormitgliedern vielfältige musikalische Angebote wie Bläserübungen, nützliche Links, Chorberichte und Rahmenbedingungen für die Bläserarbeit, zum Beispiel zur Umsetzung der Corona-Verordnung durch Schutzkonzepte.

760_0900_135718_Evangelischer_Bezirksposaunenchor_2.jpg
Sonst Tradition: die Andacht des Bezirksbläserchors auf dem Hauptfriedhof, hier am 24. Dezember 2019.

Die Homepage ist inzwischen auch Plattform für den Austausch der Posaunenchöre untereinander. So berichtet dort etwa der Posaunenchor der Markuskirche über seine österlichen Bläsereinsätze in der Thomas- und Markuskirche, der Posaunenchor Sperlingshof oder der Posaunenchor an der Pforzheimer Christuskirche senden einen musikalischen Bläsergruß, der Posaunenchor Ittersbach berichtet in einer Chronik über sein 75-jähriges Bestehen, und der Posaunenchor an der Pforzheimer Auferstehungskirche meldete sich mit einem Video zu seinem Nachtauftritt an Heiligabend.

Als sich der BAK im Juli zum ersten mal wieder in Präsenz zu einer Sitzung traf, konnte Gutes berichtet werden. Der bläserische Wiedereinstieg in den meisten Posaunenchören sei geglückt. Das Krankenhaus- und Altenheimblasen konnte wieder aufgenommen werden. Die Jungbläserschule ist schrittweise wieder zum Präsenzunterricht zurückgekehrt.

Viel vor im neuen Jahr

Für den 26. September wurde auf der großen Wiese im Enzauenpark ein Bezirksbläsertreffen geplant. Diese konnte nach den Sommerferien dann trotz Regens stattfinden. Ab September probten alle Posaunenchöre und Bläserkreise wieder regelmäßig in ihren Räumen. Am Reformationstag, 31. Oktober, umrahmte ein Bezirksbläserkreis in der Stadtkirche das Reformationsgespräch der beiden evangelischen Kirchenbezirke.

Es zeichnete sich jedoch da schon ab, dass das Advents- und Weihnachtsblasen mit dem traditionellen Abschluss auf dem Weihnachtsmarkt nicht planmäßig stattfinden kann. Dies sollte sich bewahrheiten. Durch die sich verschlechternde Corona-Situation im Spätherbst war schließlich auch die Bläserandacht an Heiligabend auf dem Hauptfriedhof nicht umsetzbar.

Die Bezirksposaunenarbeit hat seine Mitgliedschöre 2021 mit zehn Rundbriefen und ebensovielen Rund-Mails sowie über seine Homepage auf dem Laufenden gehalten. Der ausgefallene Bezirksvertretertag soll am 29. Januar 2022 um 19 Uhr in Eisingen nachgeholt werden.

Bezirksobmann Wolfram Kienzle wird sich altershalber nicht mehr zur Wahl stellen, ein Nachfolger wird gesucht. Für den 19. Februar 2022 ist ein Bläserseminar mit Jens Uhlenhoff im evangelischen Gemeindehaus Buckenberg geplant. Am 26. Juni 2022 werden die Bezirksposaunenchöre im Rahmen der Reuchlin-Woche im Schlosspark spielen.