nach oben
Die Stadtverwaltung sieht hier zu hohe Hürden für eine Umnutzung. Foto: Ketterl
Die Stadtverwaltung sieht hier zu hohe Hürden für eine Umnutzung. Foto: Ketterl
18.05.2018

Radrennbahn ungeeignet: Keine Erweiterung der Gartenanlage

Pforzheim. Da hatten sich die Gartenfreunde Mangerwiese auf dem Haidach mehr versprochen: Eine Erweiterung der Gartenanlage in Richtung ehemaliger Radrennbahn ist in weite Ferne gerückt.

Seit 1998 drängen die Verantwortlichen Gartenfreunde und der CDU Ortsverband Buckenberg-Haidach auf die dringend erforderliche Erweiterung der Gartenanlage in den Mangerwiesen.

Nach einer Besichtigung durch Baubürgermeisterin Sybille Schüssler vor Ort kam es nun zu einem Expertengespräch im Amt für Umweltschutz mit dem Grünflächen- und Tiefbauamt, der Stadtentwässerung, dem Naturschutzbeauftragten sowie dem Amtsleiter des Amts für Umweltschutz. Dabei erläuterten die Fachleute, dass die alte Radrennbahn innerhalb des Oberlaufs des Kanzlerbachs errichtet werden soll und so das Grundwasser bei entsprechenden Spatenstichen gleich bis zur Oberfläche ansteht. Daneben wurde die alte Radrennbahn 1955 mit Trümmerschutt aufgefüllt. Daneben hat sich inzwischen eine schützenwerte Flora und Fauna eingestellt. Verfahrensrechtlich ist eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich. Dabei müsste Überflutungsgefahr, Altlasten und naturschutzrechtliche Hürden genommen werden, die sich inzwischen durch entsprechende EU-Richtlinien stark verändert haben. Zur fachgerechten Erschließung eines Gartenhausgebiets in der Radrennbahn seien so sehr teure Maßnahmen wie Drainierung, Entwässerung, Bodenverbesserung und eventuell Kampfmittel– und Altlastenräumung sowie Wege– und Bewässerungserschließung erforderlich. Daneben gebe es erhebliche rechtliche Hürden zu nehmen, und es käme ein hoher Kostenfaktor auf die Stadt Pforzheim zu. Die anwesenden Gartenfreunde vom Landesverband, Manfred Neumann, dem Bezirksverband, Manfred Zoch sowie Waldemar Meser und Rolf Constantin vom CDU-Ortsverband Buckenberg- Haidach waren vom Ergebnis der Besprechung enttäuscht. Vor allem auch deswegen, weil kein Kompromiss innerhalb der alten Radrennbahn möglich ist.