nach oben
Blumen und lobende Worte gab es für die Macher und Protagonisten.   Frommer
Blumen und lobende Worte gab es für die Macher und Protagonisten. Frommer
25.09.2017

Reihe „Die Mischung macht’s“ geht mit Abschlussabend zu Ende

Pforzheim. Die Filmreihe „Die Mischung macht’s“ hat Pforzheimer Mitbürger mit Migrationshintergrund im Kommunalen Kino vorgestellt. Zum großen Finale gab es ein Wiedersehen der meisten Protagonisten und Macher im Kulturhaus Osterfeld.

Gut zwei Dutzend Menschen aus aller Welt würdigten Christine Müh (KoKi) und Projektleiterin Mirzeta Haug bei der Schlussveranstaltung auf der Bühne im Kulturhaus Osterfeld. Alle hatten an dem Projekt Anteil: vor oder hinter der Kamera, in der Logistik oder in der Außendarstellung. Auch das Engagement von Menschen, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise für das Wohl und die Integration von Flüchtlingen einsetzen, wurde in den Filmen und am Abschlussabend ausdrücklich gewürdigt. Zuvor hatte ein von Regisseur und Kameramann Alexander Bambach eigens zusammengestelltes und neu geschnittenes „filmisches Potpourri“ alle 16 Porträtierten (die PZ berichtete) nochmals in Erinnerung gerufen.