760_0900_127918_Letzte_Vorbereitungen_im_Kupferda_chle_0.jpg
Die Lampen fürs Lampenfieber kommen dran: Rolf Watzal (links) macht mit Nikolaj Slabinski und Anouk Malakian die Bühne auf dem kleinen Festivalgelände vor dem Kupferdächle fit für die bald startenden Live-Erlebnisse.  Foto: Moritz 

Riesige Vorfreude: Pforzheims Kupferdächle legt wieder mit Live-Kultur los

Pforzheim. Die krisenbedingte Dauerpause hatte das Pforzheimer Kupferdächle im vergangenen Jahr durch pfiffige digitale Formate überbrückt. Auch der Sturm vor einigen Tagen warf das Team um Kulturmanager Rolf Watzal nicht um. Vom Zaun rund um das in eine Open-Air-Arena verwandelte Gelände neben der Jugendbegegnungsstätte wurden die winddichten Banner entfernt, damit hier nichts mehr ins Wanken gerät vor den Auftritten auf großer Bühne. Ja, richtig gelesen: Im Kupferdächle ist bald wieder live was zu erleben.

„Wir sind in froher Erwartung“, sagt Watzal.

Klar, dass sich unter

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?