760_0900_138474_City_on_Ice_bei_Nacht_07.jpg
„City on Ice“ soll künftig auf dem Waisenhausplatz in Pforzheim stationiert sein.  Foto: Meyer 

Rülke kritisiert Verlegung von „City on Ice“ in Pforzheim

Pforzheim. Der Pforzheimer Stadtrat und Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Hans-Ulrich Rülke kritisiert den Vorschlag der Stadtverwaltung, „City on Ice“ an die Enz zu verlegen.

Aus Rülkes Sicht bildeten der Mittelaltermarkt, der Weihnachtsmarkt, Goldis Stadl und „City on Ice“ ein gelungenes Ensemble, in dem die einzelnen Teile sich gegenseitig befruchteten. Wenn man nun „City on Ice“ an die Enz verlagere, so werde dieses erfolgreiche Ensemble zertrennt.

760_0900_138401_City_on_Ice_Schulklasse_05.jpg
Pforzheim+

Tempo 20 statt Vollsperrung der Zerrennerstraße bei Verlegung von "City on Ice"

760_0900_139117_City_on_Ice_Schulklasse_12.jpg
Pforzheim+

"City on Ice" soll auf Waisenhausplatz verlagert werden

„Wenn man zu diesem Zweck tatsächlich die Zerrennerstraße sperren könnte, so würde dieser Vorschlag vielleicht Sinn machen“, so Rülke. Aber nun stelle sich im Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen heraus, dass dies gar nicht gehe. Aus Rülkes Sicht einmal mehr ein unausgegorener Vorschlag des Eigenbetriebs Städtische Wirtschaftsförderung. „City on Ice“ müsse unter diesen Umständen dort bleiben, wo es immer war und wo es zum Teil einer Erfolgsgeschichte wurde.