760_0900_103559_Schau_mal_CfR_Stadion_43.jpg
Einen exklusiven Blick aufs neue Spielfeld – von der neuen Tribüne aus – gab es für die PZ-Leser; rechts CfR-Vorstandsvorsitzender Markus Geiser. Meyer
760_0900_103560_Schau_mal_CfR_Stadion_20.jpg
Treffpunkt Platz zwei; hinten rechts das Funktionsgebäude, daneben die Tribüne.
760_0900_103561_Schau_mal_CfR_Stadion_29.jpg
Platzpflege auf dem Hauptplatz.

Schau mal, wo du lebst: Blick ins neue CfR-Wohnzimmer - Umzugstermin steht

Knapp 600 Zuschauer fasst die neue Tribüne im Stadion Brötzinger Tal. 25 der blauen Kunststoff-Schalensitze waren am Dienstag von PZ-Lesern besetzt. Im Rahmen der Aktion „Schau mal, wo du lebst“ erhielten sie einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen der Baustelle, die den 1. CfR Pforzheim als Bauherr und die Stadt Pforzheim als Eigentümer seit einigen Jahren beschäftigt. Noch gibt es einige Baustellen - doch der Umzug naht.

Schau mal CfR Stadion 01
Bildergalerie

Schau mal wo du lebst ... im neuen CfR Stadion

Seit 2013 wird im Brötzinger Tal gebaut, der erste Spatenstich war im Mai 2013. Der Gesamtkostenrahmen für die Maßnahme liegt bei mehr als vier Millionen Euro. Zuschüsse und Eigenleistungen des CfR stehen mit insgesamt rund einer Million Euro im Etat und entlasten die Stadtkasse.

Kompetent und unterhaltsam führte Markus Geiser, der Vorstandsvorsitzende des CfR, die Gäste durchs Stadion, das längst fertig sein sollte. Doch immer wieder gab es Probleme und Verzögerungen. Jetzt soll der Umzug in der Winterpause der Oberliga-Saison erfolgen. Der erste Ball in einem Pflichtspiel im neuen Stadion könnte im Februar 2020 rollen, wenn bis zum Jahreswechsel alles nach Plan läuft.

Eigentlich sollte der 2010 gegründete CfR ja seine sportliche Heimat im Stadion Holzhof finden, holte Markus Geiser weit aus. Doch aus verschiedenen Gründen ging das dann nicht, wie der CfR-Chef erläuterte.

Der Fusionsverein hat mittlerweile rund 1000 Mitglieder und ist ein Mehrspartenverein, so Geiser. Dieser Aspekt war für viele der anwesenden Gäste überraschend, weil man den CfR und seine Vorgänger FCP und VfR nur als Fußballvereine kannte. Doch beim CfR wird auch Rugby, Football und Eishockey gespielt. Auch hat man eine gut funktionierende Inklusions-Abteilung, wo Menschen mit Behinderung mit großer Freude und viel Spaß Fußball spielen. Insgesamt jagen beim CfR rund 450 Fußballerinen und Fußballer allwöchentlich dem runden Leder nach, wie Markus Geiser seinen erstaunten Zuhörern erklärte.

Aus diesem Grunde braucht man eine angemessene Sportstätte, ein neues Wohnzimmer sozusagen, das gerade im Brötzinger Tal entsteht. Fertig sind inzwischen die neue Tribüne, der Kunstrasenplatz und der Hauptplatz, auf dem künftig auch Spiele des Rugbyteams und der American Footballer stattfinden können.

Baustellen sind nach wie vor das Funktionsgebäude mit den Duschen und Umkleiden und das Clubheim. Vor allem im Clubheim mit VIP-Bereich und zwei Logen, sowie bei der Neugestaltung der Außenanlagen rund um Platz eins ist noch viel Eigenarbeit zu leisten, ehe der Umzug im Winter erfolgt. „Und auch dann wird noch nicht alles fertig sein“, wusste Markus Geiser zu berichten.

Martin Mildenberger

Martin Mildenberger

Zur Autorenseite
Thomas Meyer

Thomas Meyer

Zur Autorenseite