nach oben
Lockt ihr Publikum flugs aus der Reserve: Mit Diadem im blonden Haar präsentiert Angelica Witzenmann Songs ihrer neuen CD. Meyer
Charmant und locker wie Frankyboy gibt Jens Sörensen beim Showabend der VolksbankHaus den Frank Sinatra.
Blickfang: Iris Heugel, Adriane Bruneta Reinert, Efstratia Dawood (von links).
Hingucker: die Ausstellung mit Fotos der Hollywood-Legende McQueen.
30.10.2015

Schillernde Gala mit „La Diva“ Angelica Witzenmann

Ein „kulturelles Highlight“ mit „La Diva“ verspricht Volksbank-Prokurist Martin Sailer zu Beginn den Besuchern. Steve McQueen, Frank Sinatra, Hildegard Knef – das seien „Namen, die Sie aus Hollywood oder vom Broadway kennen“. Das Publikum soll solche Größen bei diesem Showabend feiern. Das bodenständige Geldinstitut zeigt sich am Donnerstag von seiner glamourösen Seite.

Große Gefühle

Bildergalerie: Angelica Witzenmann singt im VolksbankHaus

Es ist ein angemessener Rahmen für Angelica Witzenmann – Ur-Enkelin des Metallschlauch-Erfinders Heinrich Witzenmann, früheres Mannequin, heute gern gesehener Gast in TV-Sendungen wie „Das perfekte Dinner“, leidenschaftliche Sängerin. Ihre CD „Die Farben meiner Welt“ stellt sie vor. Und dies mit unterhaltsamer Unterstützung: Der „King of Cool“ trifft auf den „King of Swing“.

Der vor der Kamera eiskalt agierende Steve McQueen, eine der größten Schauspiel-Legenden Hollywoods, ist in der Ausstellung von seiner privaten Seite zu sehen. Wie Biografien-Experte Matthias Grenda aus Nordwalde (Nordrhein-Westfalen) erläutert, hat McQueens dritte Frau Barbara in den letzten drei Lebensjahren des 1980 gestorbenen Mimen jene Aufnahmen gemacht, die unter die Haut gehen.

Große Gefühle weckt auch Jens Sörensen. Der Oldenburger ist ein brillantes Sinatra-Double. Im Smoking mit Hut und Fliege singt er live derart gekonnt und charmant „New, York, New York“ oder „My Way“, als stünde Frankyboy höchstselbst auf der Bühne. Gekommen sind die meisten der 120 Besucher – gute Kunden der Volksbank, gute Freunde der Witzenmann-Erbin – aber wegen „La Diva“. Schon der Blick in die Zuhörerreihen ist eine Augenweide: extravagante, schillernde, teils schrille Abendroben sind zu bestaunen. Sie alle überstrahlt Angelica Witzenmann, die das erste Set in Schwarz mit Diadem in den blonden Engelslocken, den zweiten Part im raffiniert geschlitzten goldenen Glitzerkleid absolviert.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)