Schreinerff7
Die Prüflinge (untere Reihe, von links) Sören Steinhilper, André Link, Sven Grammer, (zweite Reihe von unten, von links) Timon Knöller, Maurice Schäfer, Max Honecker, (dritte Reihe von unten, von links) Innungsobermeister Reinhard Engel, Anton Kappler, Jannick Elsässer und die Mitglieder des Prüfungsausschusses (obere Reihe, von links) Achim Kastner, Michael Lenz und Frank Mühleisen.  Foto: Melanie Scheck 

Schreinerinnung kürt neue Gesellen- Lieblingsstück online wählen und gewinnen

Pforzheim. Endlich wieder in vertrauter Umgebung. Nach zwei Jahren Corona-Exil in der Pforzheimer Alfons-Kern-Schule kann die Schreinerinnung ihre Ausstellung der Gesellenprüfungsarbeiten nun wieder im Haus des Handwerks an der Wilferdinger Straße zeigen. Am Prozedere hat sich trotzdem etwas geändert. Die Ausstellung ist multimedialer geworden und so läuft die Abstimmung über das Lieblingsgesellenstück fürs Ausstellungspublikum digital auf PZ-news unter www.pz-news.de/abstimmung.

Unter allen Teilnehmern, die sich auf www.pz-news.de/abstimmung bis zum 16. September das attraktivste Gesellenstück ausgesucht haben, wird eine Armbanduhr der Sparkasse Pforzheim Calw verlost. Der Schöpfer der gekürten Arbeit gewinnt eine Holzbearbeitungsmaschine der Firma Seefeld.

Schreinerinnung stellt Gesellenstücke vor - Leser dürfen abstimmen
Video

Schreinerinnung stellt Gesellenstücke vor - Leser dürfen abstimmen

Werbung fürs Schreinerhandwerk über digitale Medienkanäle

Vor zwei Jahren hatte Innungsobermeister Reinhard Engel angesichts der Pandemiebeschränkungen erklärt, dass die Ausstellung in Werkstatträumen der Alfons-Kern-Schule nur dem Prüfungsausschuss für die Vergabe der Abschlussnoten diene und leider nicht öffentlich sein könne. Um die damals ausgefallene Imagewerbung fürs Schreinerhandwerk zu kompensieren, habe man beschlossen, über moderne Medienkanäle neue Wege zu beschreiten.

Vor einem Jahr konnte Engel bei der zweiten Gesellenstückausstellung in der Alfons-Kern-Schule berichten, dass die Schreiner aus Pforzheim und dem Enzkreis mit dem digitalen Weg der Präsentation landesweit eine Vorreiterrolle eingenommen hätten. Im Landesverband, so der Innungsobermeister, habe das Pilotprojekt für Anerkennung gefunden und mit der Online-Abstimmung habe man einem größeren Publikum zeigen können, was den Unterschied zwischen einer fachmännischen Schreinerarbeit und billiger Massenware ausmache.

xxxJannick-Elsässer59
Bildergalerie

Das sind die neuen Schreinergesellen 2022

Bestnote für André Link, Gute-Form-Preis für Sven Grammer und Anton Kappler

Jetzt im Haus des Handwerks kann Engel an vertrauter Stätte acht jungen Schreiner-Azubis zur bestandenen Gesellenprüfung gratulieren. Etwas weniger als in den vergangenen Jahren, aber Prüfungsausschussvorsitzender Achim Kastner hatte darauf hingewiesen, dass bereits vier Gesellen nach einer verkürzten Ausbildung die Winterprüfung abgelegt hatten. Kastner erklärte, dass es bei der praktischen Prüfung zunächst nicht um die besondere Gestaltungsidee, sondern um die handwerkliche Perfektion, um die vollendete Bearbeitung des Materiales, um die meisterhafte Beherrschung von Schreinertechniken gehe. Man prüfe auch, wie exakt die Fertigungszeichnung in das dreidimensionale Möbelstück übertragen worden sei.

Mit 1,7 erhielt André Link aus Pforzheim für sein Bettgestell in geölter Eiche die beste Prüfungsnote. Als Preisträger für „Gute Form“ ausgezeichnet wurden Sven Grammer aus Eisingen (Schreibtisch in Kernesche mit anthrazitfarbenem MDF-Korpus) und Anton Kappler aus Pforzheim (Schrank in geölter Eiche).

Vom Schreinerlehrling zum Gesellen ernannt wurden auch Jannick Elsässer aus Neulingen (Schachtisch in Nussbaum und Ahorn, geölt), Max Honecker aus Pforzheim (Schreibtisch in Nussbaum und Ahorn), Timon Knöller aus Neuenbürg (Hängeschrank in Nussbaum geölt), Maurice Schäfer aus Königsbach-Stein (TV-Sideboard in geölter Eiche und mit lackierten Fronten) sowie Sören Steinhilper aus Knittlingen (Beistelltisch in amerikanischem Nussbaum, geölt).

Lieblings-Gesellenstück wählen und gewinnen

Auf PZ-news findet man nicht nur die Fotos aller frischgebackenen Schreinergesellen mit ihren Gesellenstücken. Über ein Formular kann jeder sein Lieblingsobjekt wählen und mit etwas Glück eine von der Sparkasse Pforzheim Calw gestiftete Armbanduhr gewinnen. Der Schöpfer des am häufigsten gewählten Gesellenstücks erhält eine Holzbearbeitungsmaschine von der Firma Seefelder. Zum Wahlformular geht es auf www.pz-news.de/abstimmung.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite