760_0900_96726__Kaethe_Lamberty.jpg
Käthe Lamberty 

Sie wurde 99 Jahre: Trauer um Pforzheimer Pädagogin

Pforzheim. Wer Käthe Lamberty kannte, wusste, dass sie sich durchzusetzen verstand. Eigentlich wollte sie ihren 100. Geburtstag erleben. Nun ist die Religionspädagogin kurz nach ihrem 99. Geburtstag gestorben.

Lamberty war ein Urgestein der Caritas und des Gemeindelebens der Pfarrei Liebfrauen. Nach dem Krieg gehörten zu ihrem Arbeitsgebiet die Gemeinden Bauschlott, Nussbaum, Ellmendingen, Weiler, Ittersbach, das Holzbachtal, Dietenhausen und Nöttingen. Sie musste mit den Rathäusern Kontakte aufnehmen und in den Schulen Religionsunterricht einteilen. Neben der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Alkoholkranken in Stadt und Enzkreis war ihre Mithilfe bei der Eingliederung der Flüchtlinge gefragt. Über Papst Pius XII. kam sie an ein Motorrad, mit dem sie zu Terminen unterwegs war. Lamberty gehörte dem Sozialausschuss der Stadt und dem Enzkreis an. Außerdem war sie im Jugendwohlfahrtsausschuss Mitglied. Zuletzt war sie 15 Jahre an der Goldschmiedeschule tätig. Die Trauerfeier ist am Donnerstag, 4. April, um 14 Uhr in der Liebfrauenkirche.