nach oben
Diese 500-Kilo-Bombe wurde entschärft.
08.02.2019

Sieben Fragen, sieben Antworten und über 70 Bilder zur geglückten Bombenentschärfung

Pforzheim. Um 19.10 Uhr war es am Freitag soweit: Die 500-Kilo-Bombe in der Südoststadt, die viele Pforzheimer in Atem gehalten hatte, war entschärft. PZ-news beantwortet sieben Fragen rund um den Bombenfund, die Evakuierung und die Entschärfung.

Alle Infos rund um die Bombenentschärfung können Sie auch in unserem Liveticker nachlesen.

Um was für eine Bombe handelte es sich?

Bei der Bombe handelte es sich laut dem Bomben-Entschärfer Sven Rasehorn um eine amerikanische Fliegerbombe vom Typ ASP 1000. Ein erster Luftangriff der Amerikaner erfolgte am 1. April 1944. Eventuell stammt die Bombe aus dieser Zeit.

Bombe in der Südstadt erfolgreich entschärft

Wie lief die Entschärfung?

Laut Rasehorn gestaltete sich die Entschärfung zunächst etwas knifflig, da der Zünder der Bombe innenliegend war. Wider Erwarten konnte er den Zünder aber dennoch gut aus der Bombe herausholen. 

Was passiert jetzt mit der Bombe?

Die Bombe kommt jetzt in einen Bunker des Kampfmittelbeseitigungsdienstes in Sindelfingen. Dort wird sie sicher gelagert.

Wieso war die Entschärfung später beendet als gedacht?

Weil sie auch später begann als geplant. Denn kurz vor Beginn der Maßnahmen entdeckten die Einsatzkräfte noch eine Handvoll Personen im Bereich des geperrten Gebiets. Erst als diese den Bereich verlassen hatten, konnte es losgehen.

Bildergalerie: Entschärfung der Fliegerbombe in der Südoststadt

Wie viele Bürger waren betroffen?

Nach Angaben der Stadt waren dies 4000 Bewohner des Gebiets. 90 fanden sich während der Evakuierung in der Jahnhalle ein, 26 mussten transportiert werden. Etwa 300 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

Warum hatten die Einsatzkräfte mit dem Fundort der Bombe noch Glück im Unglück?

Wäre der Fundort nur ein Stück weiter nördlich gewesen, wäre auch das Helios Klinikum in den Evakuierungsradius gefallen. Das hätte deutlich mehr Aufwand bedeutet. Jetzt musste ausschließlich das Wohngebiet evakuiert werden.

Nach Bombenfund in Pforzheim: Häuser evakuiert

Wie wurde die Bombe überhaupt gefunden?

Gegen 10.45 Uhr entdecken ein Baggerführer und seine Kollegen bei Arbeiten in einer Baugrube im Bereich Großer Lückenweg, Kopernikusallee und Max-Brod-Weg in der Südstadt einen Gegenstand, den sie als Bombe identifizieren. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird gerufen, er bestätigt: Es handelt sich um eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe.

Alle Infos rund um die Bombenentschärfung können Sie auch in unserem Liveticker nachlesen.

Bildergalerie: Fliegerbombe in Pforzheim entdeckt - Südosten evakuiert

Ab 18 Uhr wird an dieser Stelle die Weltkriegsbombe entschärft.