nach oben
© Symbolbild: PZ
20.06.2011

Staatsanwaltschaft will Rektor und Pädophilen anklagen

Das Amtsgericht entscheidet in den kommenden Wochen darüber, ob es in drei Kriminalfällen von öffentlicher Bedeutung die Anklage der Staatsanwaltschaft zulässt und die Prozesse eröffnet. Das bestätigte Amtsgerichtsdirektor Karl-Michael Walz auf PZ-Nachfrage.

Zum einen geht es um den suspendierten Rektor einer weiterführenden Schule in Pforzheim, dem der Besitz von Kinderpornos in mehreren Fällen zur Last gelegt wird.

In einem weiteren Fall hat die Staatsanwaltschaft einem führenden politischen Kopf der Päderasten-Szene Besitz und Verbreitung kinderpornografischen Materials vorgeworfen wird. Der Mann hat bundesweit einen gewissen Bekanntheitsgrad, weil er sich für die Legalisierung von sexuellen Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen einsetzt.

Und zum dritten geht es um einen Arzt aus Pforzheim, der als Arbeitsmediziner eine Untersuchung von freiwilligen Feuerwehrleuten sowohl dem Dienstherrn, also der Stadt Pforzheim, als auch den jeweiligen Krankenkassen der Untersuchten in Rechnung gestellt haben soll.

Leserkommentare (0)