nach oben
Eberhard „Ebse“ Carl (KSC, Mitte) glänzt vor den Zuschauern in Huchenfeld mit seinen Torjägerqualitäten. Foto: Jürgen Keller
Rainer Scharinger, Michael Stelzer und Hans-Bernd Lipinski (Vorsitzender SV Huchenfeld) präsentieren den Scheck (von links). Foto: Jürgen Keller
Kraftvoll: Guido Buchwald, Weltmeister von 1990 (Mitte), zeigte sein fußballerisches Können beim Benefizspiel. Foto: Jürgen Keller
09.08.2015

Stars kicken in Huchenfeld für krebskranke Kinder

Fußballerisches Können blitzte auf, als sich Rainer Scharinger & Friends mit Fußballgrößen wie dem Ex-KSC-Profi Sean Dundee und allen voran Guido Buchwald, Weltmeister von 1990, spontan in Huchenfeld in den Dienst der guten Sache stellten. Sie alle wirkten beim Benefiz-Fußballspiel von Michael Stelzer für krebskranke Kinder mit.

Bildergalerie: Benefizspiel des SV Huchenfeld mit vielen Fußballstars

Es war das zweite Projekt des Huchenfelders, der 35 Jahre lang die Kickstiefel als Mittelfeldspieler für den SV Huchenfeld schnürte. Seitdem der 52-jährige Fachberater vor einem Jahr durch eine Krebserkrankung seine Freundin Renate verloren hat, engagiert er sich für krebskranke Kinder. Das erste Projekt war eine CD mit dem Titel „Für immer“, das speziell seiner Freundin gewidmet war. Arangiert und geschrieben hatte es Stefan Rauer, der auch das KSC-Lied „KSC olé olé“ von Sabine Wittwer geschrieben hat. Um der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe (Fuokk) einen größeren Betrag zu spenden, hat sich Stelzer mit Markus Müller, dem Marketingexperten vom SVH, und dem Engelsbrander Spielerberater Ronny Zeller zusammengesetzt, um den Fußball-Event mit Scharinger & friends zu stemmen. Von dessen Erlös sollen auch das Kinderhospiz Sterneninsel sowie das Hospiz Pforzheim-Enzkreis unterstützt werden.

Die Freude war groß, als Rainer Scharinger, der einst seine Kickstiefel für den 1.FC Pforzheim, den KSC, den SV Sandhausen und in der Bundesliga für den SSV Ulm 1849 schnürte, zusammen mit Michael Stelzer und dem SVH-Vorsitzenden einen Scheck von 6500 Euro präsentierte. Weitere Spenden von über 5000 Euro sind anvisiert. Gesammelt wurde auch beim Spiel des Teams von Scharinger & Friends gegen ein Pforzheimer Allstars-Team. Zu diesem war der Eintritt frei, aber Spenden von den 500 Besuchern waren willkommen. Stelzer lief trotz Muskelfaserriss im Pforzheimer Allstar-Team mit.

Emotionaler Höhepunkt war der Spielauftakt, denn nach dem Einlaufen der beiden Teams standen die Spieler Schulter an Schulter in der Spielfeldmitte, um unter dem Lied von Michael Stelzer „Für immer“, all denjenigen zu gedenken, die den Kampf gegen den Krebs verloren haben.

Informativ moderiert wurde das Fußballspiel von Teo Jägersberg vom SWR-Fernsehen sowie von Anja Polzer, bekannt aus „Der Bachelor“. Und auf zahlreiche Tore verzichten mussten die 500 begeisterten Zuschauer keineswegs, denn Rainer Scharinger, der in Fachkreisen auch „Sergej Aleinnix“ genannt wird, sowie Sean Dundee, der kürzlich in Karlsruhe eine Fußballschule eröffnete, zeigten ihr Können.

Als Abwehrchef mit Übersicht brillierte auch Weltmeister Buchwald, der seinen VfB auf dem richtigen Weg sieht. Geleitet wurde das faire Spiel von Schiedsrichter Peter Best. Gecoacht wurde das Promi-Team von Trainer Lorenz Günther Köstner, der zur aktiven Zeit bereits Buchwald beim VfB, sowie Sean Dundee und Christian Kritzer beim KSC unter seinen Fittichen hatte. Den Torreigen eröffnete „Krokodil“ Dundee nach 17 Spielminuten. Dem folgte nur drei Minuten später mit einem sehenswerten Treffer aus 16 Metern das 0:2 durch den Mann mit der Nummer acht auf dem Rücken: durch Rainer Scharinger, für den es gilt – „zu helfen, wo Hilfe angebracht ist“.

Spielfreude pur

Die Spielfreude war bei Dundee nicht zu übersehen, der sich auf dem neuen Rasenplatz pudelwohl fühlte und bekräftigte, dass sich die Spieler von Scharinger & Friends mindestens einmal im Monat zu einem Spiel treffen. Der gebürtige Südafrikaner, war nicht nur Vorlagengeber, sondern erzielte auch noch das 0:7. In Torlaune präsentierte sich aber Scharinger, der aus vollem Lauf aus 16 Metern volley das Leder zum Halbzeitstand von 0:5 in die Maschen jagte. Nach der Pause folgte auch das 0:6. Die Besucher mussten bis zur 38. Spielminute warten, bis sich für das Pforzheimer Allstar-Team die erste Möglichkeit bot.

Und da musste sich der Sternenfelser Torhüter Marjan Petkovic mächtig strecken, um den Schuss über die Latte zu boxen. Thomas Talmon war es dann vorbehalten, für das Pforzheimer Allstar-Team mit zwei Treffern zum 1:8 und mit dem Schlusspfiff noch das 2:11 zum Endstand zu erzielen. Mit den beiden Toren machte sich der ehemalige B-Klassen-Torjäger von der SG Neuhausen-Hamberg nachträglich zu seinem 49. Geburtstag ein verspätetes Geburtstagsgeschenk.