nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
14.11.2017

Tatort Bahnhof: Unbekannter stiehlt 18-Jährigem teures Handy und schlägt zu

Pforzheim. Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in der Pforzheimer Bahnhofshalle einen gutgläubigen 18-Jährigen bestohlen. Der junge Mann wurde gegen 15.30 Uhr vom Täter angesprochen und gebeten, ihm kurz sein Handy für ein Telefonat auszuleihen.

Der gutmütige Heranwachsende übergab sein neues 1000 Euro teures Mobiltelefon. Als sich der Unbekannte einige Schritte entfernte und der 18-Jährige ihn daraufhin aufforderte das Handy zurück zu geben, bedrohte ihn der Fremde mit einer mitgeführten Rohrzange, die er im Hosenbund bei sich trug und ging davon.

Auf Höhe des Burger Restaurants versetzte der Täter seinem Opfer einen Faustschlag und flüchtete mit seiner Beute. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: vermutlich Ausländer, circa 20 Jahre alt, rund 1,70 bis 1,75 Meter groß, dünn, schwarzes Haar, seitlich kurz rasiert, Verletzung unter dem rechten Auge. Zudem trug der Täter schwarze Nike-Schuhe mit goldfarbenem Nike-Emblem. Offensichtlich beobachteten Passanten den Vorfall. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, zu melden.

Mehr zum Thema:

Zwei Männer in Bahnhofsunterführung von Randalierern attackiert

Pforzheimer Mädchen
14.11.2017
Tatort Bahnhof: Unbekannter stiehlt 18-Jährigem teures Handy und schlägt zu

Jeden Tag steht ein Blöder auf. Hier der Beweis Wort für Wort. mehr...

Eiermann
14.11.2017
Tatort Bahnhof: Unbekannter stiehlt 18-Jährigem teures Handy und schlägt zu

Ein gutgläubiger Bürger. Das soll es geben. Ich behaupte sogar, Frau Merkel verdankt ihren Wahlsieg auch der Tatsache, dass es viele in der entsprechenden Kategorie gibt. mehr...

powertrommeln rudi
15.11.2017
Tatort Bahnhof: Unbekannter stiehlt 18-Jährigem teures Handy und schlägt zu

Eine solche Situation mit leerem Akku oder Handydefekt kann ein Problem sein, denn Telefonzellen gibt es ja nicht mehr. Es kann sich natürlich durchaus einmal um einen Notfall handeln, bei dem man seine Hilfe nicht versagen möchte. Deshalb: Telefon nicht aus der Hand geben, sondern Telefonnummer geben lassen, selbst wählen und evtl. Nachricht mit Standort und Namen des Hilfesuchenden selbst übermitteln. Da merkt man schnell ob es sich tatsächlich um einen Notfall handelt. Ach so, dann ...... mehr...

OB-Kandidat
15.11.2017
Tatort Bahnhof: Unbekannter stiehlt 18-Jährigem teures Handy und schlägt zu

Das Hilfsbereitschaft heute mit Dummheit gleichgesetzt wird ist erschreckend. Sind das die Lebensmaxime der Generation "Ich bin doch nicht blöd"? Ja, irgendwo ist das schade, dass die Telefonzellen nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Tip mit dem Selberwählen ist clever! Danke.... mehr...